Endlich mal Zeit für sich haben, die Welt entdecken und reisen, reisen, reisen.

Wenn du gerade deinen Schulabschluss hinter dir hast oder nach dem Studium den Kopf frei kriegen möchtest, könnte jetzt der ideale Zeitpunkt für dich sein, einige Monate lang Neuseeland zu erkunden.

Warum ein „Work & Travel“ – Aufenthalt etwas ganz besonderes ist, was du dafür brauchst und bedacht haben solltest, liest du hier!

Warum Work&Travel?

Bestimmt hast du einige Freunde und Bekannte, die schon einmal eine Work & Travel – Reise bzw. ein „Working Holiday“ unternommen haben. Diese Art zu reisen wird immer beliebter – aus gutem Grund!

Beim Work & Travel bereist du Monate lang ein oder mehrere Länder und nimmst Gelegenheitsjobs an, um deine Reisekosten gering zu halten und aus der „Touri-Perspektive“ herauszukommen. Von einigen Tagen auf einer Avocadoplantage bis mehreren Wochen an der Rezeption eines Hostels kann alles dabei sein. Je nach dem, was du für ein Typ bist, kommen für dich einige Jobs bestimmt eher in Frage als andere.

Das Besondere an Work & Travel in Neuseeland

Du reist günstig: Ein Finanzpolster für deine Flüge und geplanten Highlights solltest du zwar mitbringen, Unterkunft, Verpflegung und Transport finanzierst du dir aber über deine Jobs.

Du lernst Menschen kennen: Als bloßer Tourist schwimmt man immer irgendwie an der Oberfläche. Als Arbeitsurlauber kannst du in das Leben der Locals und in die Kultur eintauchen, „echte“ Kiwis treffen und Abenteuer in einer Welt erleben,die Touristen verschlossen bleibt. Ich habe einige Wochen mit „ganz normalen“ neuseeländischen Familien zusammengelebt. Ganz nach Kiwi-Art haben die sich riesige Mühe gegeben, mir eine tolle Zeit zu bescheren: Ich bin Wasserski und Jetski gefahren, habe an Quiznights teilgenommen, die berühmten „Paua“ gegessen und viele weitere unvergessliche Erlebnisse gehabt!

Du bist frei: Ein Land nach Lust und Laune zu bereisen ist etwas ganz anderes, als ein Hotelurlaub. Du musst dich weder an Zeitpläne halten, noch im Voraus planen. Fahre, wohin du willst, bleibe so lange an einem Ort, wie du möchtest und mach Neuseeland zu deinem Zuhause, so, wie du es für richtig hältst. Wahrscheinlich wird viel Zeit vergehen, bis du noch einmal die Gelegenheit hast, mit so viel Zeit und Energie im Gepäck auf Reisen zu gehen. Nutz die Gelegenheit!

Avocados pflücken: Einer von vielen typisch-neuseeländischen Work&Travel-Jobs

Das Work & Travel-Visum

Um für mehrere Monate in Neuseeland bleiben und dort arbeiten zu dürfen, brauchst du ein passendes Visum. Die neuseeländische Regierung bietet das „Working Holiday Visa“ an. Der Clou: Du darfst für verschiedene Arbeitgeber arbeiten, solange du möchtest.

Das Working Holiday Visa ist für deutsche Staatsbürger unbegrenzt vorhanden, das bedeutet, dass nicht nach einer bestimmten Anzahl vergebener Visa „dicht gemacht“ wird. Das Visum wird allerdings nach bestimmten Kriterien vergeben:

Die Voraussetzungen

Du musst:

  •  zwischen 18 und 30 Jahre alt sein
  •  eine Auslandskrankenversicherung vorweisen können
  •  ausreichend Geld mitbringen: Mindestens 4.200$ (knapp 2.800€) sind Pflicht. Ich rate dir aber dringend zu einem „dickeren Polster“, damit du nicht allzu abhängig von deinen Holidayjobs bist. Deine Reise soll schließlich Spaß machen!
  •  ein Rückflugticket aufweisen können, bzw. genügend Geld dafür (zusätzlich zu deinem eigentlichen Finanzpolster)

Das Visum wird nur ein einziges Mal im Leben ausgestellt. Wenn das Working Holiday Visa schon einmal an dich vergeben worden ist, wirst du es kein zweites Mal bekommen!

Alle weiteren Informationen zum Working Holiday Visa findest du unter www.immigration.govt.nz

Arbeiten in Neuseeland

Damit du legal in Neuseeland arbeiten kannst, musst du dich vor Ort erstmal um den Bürokram kümmern.

Das Bankkonto

In Neuseeland und Australien ist es Arbeitgebern rechtlich nicht (mehr) erlaubt, den Lohn in Bar auszuzahlen, um Steuerhinterziehung zu vermeiden. Dein Lohn wird also auf ein Bankkonto überwiesen, das geschieht in Neuseeland in der Regel wöchentlich. Würdest du dein deutsches Bankkonto dafür nutzen, fielen hohe Gebühren an. Ein Bankkonto zu eröffnen ist in Neuseeland glücklicherweise sehr einfach. In der Bankfiliale deiner Wahl gibst du einige Daten zu deiner Person an, zahlst einen Startbetrag ein und bekommst direkt deine Karte ausgehändigt. (Kleiner Tipp: Die ANZ bietet für Backpacker attraktive Konditionen an.)

Deine Steuernummer

Nachdem du dein Bankkonto eingerichtet hast, kannst du deine Steuernummer beantragen.

Hierfür brauchst du:

  • Einen Adressnachweis (Den kann dir dein Hostel ausstellen, der Einfachheit halber kannst du auch einfach das Registrierungsformular deiner Bank nehmen, das wird in der Regel auch lieber gesehen!)
  • Einen Kontoauszug deines neuseeländischen Kontos, der mindestens eine Kontoaktivität zeigt
  • Deine deutsche Steuernummer: Einfach den Bescheid deiner deutschen Bank kopieren und mitnehmen

Wo in Auckland und Christchurch du deine Steuernummer anfordern kannst, siehst du ganz unten!

So findest du Arbeit

Working Holiday in Neuseeland hat verschiedene Gesichter. Du kannst für Kost und Logie einer Familie bei der Hausarbeit helfen oder in einem gemütlichen Hostel in der Bay of Plenty einziehen und auf einer Plantage Avocados pflücken.

Hier kommen einige Tipps für deine Arbeitssuche:

Das Angebot sichten

Ein einfaches, für alle Seiten praktisches System: Du greifst einer Familie im Haushalt, bei der Tierpflege etc. unter die Arme und bekommst im Gegenzug ein Bett, Verpflegung und Familiennähe. Möglichkeiten, vorübergehend bei einer netten Kiwi-Familie einzuziehen, gibt es überall! Wenn du auf diese Art der Arbeit aus bist, kann ich dir die Webseite www.workaway.info empfehlen. Hier kannst du gegen eine kleine jährliche Abo-Gebühr nach Hosts in deiner Nähe suchen und die Angebote passend zu deinen Interessen filtern.

Wenn du einen „richtigen“ Job suchst, ist das offizielle Backpackerboard praktisch. Hier findest du allerlei Jobangebote, manche davon auch bezahlt und unbefristet.

Mit etwas Glück kannst du auch auf Farmsource etwas Passendes finden. Hier geht es um Jobs auf Milchfarmen. Zwar richtet sich die Seite vor allem an professionelle Landwirte, teilweise wird aber auch nach Wochenendhilfen fürs Melken oder einem „Mädchen für alles“ für einige Wochen bis Monate gesucht.

Wenn du etwas Längerfristiges suchst, lohnt sich das Stöbern.

Unvergessliche Erlebnisse: Ich lerne melken!

Einfach fragen!

Fragen lohnt sich! Wenn du in einem Hostel übernachtest das dir gut gefällt, frag einfach mal, ob nach einer Aushilfe zum Bettenmachen oder Staubsaugen gesucht wird. Die meisten Hostels heuern Backpacker an, die als Entlohnung für nur wenige Stunden Arbeit am Tag kostenlos im Hostel wohnen dürfen.

Du solltest außerdem eine knackige, interessante Bewerbung vorbereiten, die du mit einem freundlichen Lächeln in Cafés und Restaurants abgeben kannst. Selbst wenn gar nicht aktiv gesucht wird, freuen sich viele Geschäfte über die Eigeninitiative und melden sich!

Jedes Jahr entscheiden sich mehr Abenteuerlustige für Work & Travel in Neuseeland, trotzdem dauert die Jobsuche oft nicht lange. Mit ein bisschen Biss und Kreativität kommst du schnell ans Ziel!

Inland Revenue Auckland
Adresse AIA Building 5 Byron Ave

Takapuna
Auckland 0622
ÖffnungszeitenMo-Fr: 9.00h - 16.00h
Inland Revenue Christchurch
AdresseNew Zealand Government Centre
39 Durham Street

Sydenham
Christchurch 8011
ÖffnungszeitenMo-Fr: 8.30h - 17.00h
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und dir – im Einklang mit deinen Browser-Einstellungen – Werbemitteilungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten erklärst du dich mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies kannst du bitte unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Mehr Informationen OK