Top 10 Things to do in Christchurch

Bild vom Autor Charlotte
Charlotte
23. April 2017
1 Bewertung

In Christchurch gibt es unglaublich viel zu tun. Ich habe dir hier meine Lieblings-Aktivitäten aufgeschrieben. Viel Spaß beim Lesen!

Meine Top 10 der Things to Do in Christchurch

Einen Cookie bei Mrs Higgins essen

Dieser Insider-Tipp musste einfach auf Platz Nummer Eins dieser Liste, denn, ganz ehrlich: Ich habe in meinem Leben noch nie so einen leckeren Cookie gegessen! Noch warm, außen knusprig , innen weich  und ein Aroma das einen glauben lässt, man stünde bei einer rotbackigen Kiwi-Oma in der Küche.

Ich bin auf „Mrs Higgins Oven Fresh Cookies“ gestoßen, als ich durch die New Regent Street schlenderte und mich der wunderbare Duft förmlich magisch in das kleine Lädchen zog. Ein frisch gebackener Cookie kostet zwei Dollar. Meine Lieblingssorte: White Chocolate/Raspberry! Mrs. Higgins verkauft neben einer großen Bandbreite an Cookies außerdem frische Muffins und Heißgetränke.

Durch die Tannery bummeln

Die Tannery liegt im Südosten des Citycenters. Wenn dir nach einem ausgedehnten Shoppingtrip in stilvoller Atmosphäre der Sinn steht, solltest du unbedingt einen Abstecher hier hin machen! Die Mall befindet sich in einem ehemaligen Fabrikgebäude aus dem 19. Jahrhundert und hält eine Menge edler Boutiquen und interessante Cafés und Bars für dich bereit. Wenn du an der Busstation an der Lichfield Street in die Purple Line oder den Bus Nr. 28 steigst, bist du in einer knappen halben Stunde da.

In den Shops der ReStart-Mall stöbern

Not macht erfinderisch – die ReStart Mall entstand im Oktober 2011, nachdem große Teile der Innenstadt durch das Erdbeben zerstört wurden. Die ReStart-Mall sollte dem Stadtzentrum neues Leben einhauchen und Besucher zurück in die Straßen locken. Heute ist die Mall eines der Markenzeichen der Stadt. Sie besteht aus zusammengeschweißten Schiffscontainern und kleinen und großen Buden. Hier macht das Bummeln richtig Spaß: Eine relaxte, bunte Atmosphäre und originelle Lädchen machen Lust auf gleich mehrere Runden durch den ungewöhnlichen Container-Park. Ein Tipp von mir: Probiere einen der köstlichen Slushies, Smoothies oder Säfte von Pure Pulp. An einem warmen Sommertag ein Gedicht!

Im „Quake City“ – Museum mehr über das Erdbeben erfahren

Mit dem verheerenden Erdbeben im Februar 2011 bekam Christchurchs lebendiges Stadtleben nicht nur metaphorisch einen Riss. Das Unglück veränderte Christchurchs Stadtbild und das Leben vieler hundert Menschen für immer.

Eindrucksvolle Erfahrungsberichte und viele Anschauungsobjekte findest du im Quake City, direkt gegenüber der ReStart-Mall.

Mit der historischen Tram-Bahn fahren

Hach, wie nostalgisch! Die altmodischen Straßenbahnen, die ihre Runden durch Christchurchs Innenstadt drehen, sind eine richtige Augenweide. Durch das Erdbeben wurde die Tram für einige Zeit lahm gelegt, nun verkehrt sie jedoch wieder, wenn auch auf einer kürzeren Route als vorher. Die historischen Waggons fahren in einer großen Schleife vom Cathedral Square an der ReStart-Mall vorbei, bis zum Canterbury Museum und dem botanischen Garten. Mit einem Hop-on-Hop-off-Ticket kannst du einen Tag lang verschiedene Stationen mit dem kultigen Gefährt ansteuern und deinen Trip durch das Stadtzentrum selbst gestalten.

Du möchtest dir etwas ganz besonderes gönnen? Im Tramway Restaurant kannst du kannst du ein leckeres Dinner genießen, während vor den Fenstern Christchurch an dir vorbeizieht.

Die Kunstwerke in der Art Gallery anschauen

Die Art Gallery liegt nur einen Katzensprung vom Canterbury Museum entfernt. In diesem ungewöhnlichen Gebäude wird vor allem moderne Kunst ausgestellt, die Ausstellungen wechseln regelmäßig. Die Art Gallery unterstützt gezielt den Nachwuchs der Kunstszene und stellt auch Werke noch unbekannter Künstler aus. Schau mal rein: Es ist kostenlos!

Das Canterbury Museum besuchen

Das altehrwürdige Canterbury Museum wurde nur wenige Jahrzehnte nach Neuseelands offiziellem „Geburtstag“ gegründet. Das schöne Gebäude steht mit dem Rücken zum botanischen Garten am Worcester Boulevard. Das Museum widmet seine Dauerausstellungen unter anderem fernöstlicher Kunst, regionaler Geschichte und der Antarktis, die regelmäßig von neuseeländischen Forschungsteams besucht wird. Der Eintritt ist übrigens kostenlos!

Eine der alten Tram-Bahnen, im Hintergrund das Canterbury Museum

Die Kunstwerke in der Art Gallery anschauen

Die Art Gallery liegt nur einen Katzensprung vom Canterbury Museum entfernt. In diesem ungewöhnlichen Gebäude wird vor allem moderne Kunst ausgestellt, die Ausstellungen wechseln regelmäßig. Die Art Gallery unterstützt gezielt den Nachwuchs der Kunstszene und stellt auch Werke noch unbekannter Künstler aus. Schau mal rein: Es ist kostenlos!

Den botanischen Garten zu Wasser erkunden

An einem sonnigen Sommertag ist eine Fahrt in der Gondel eine der besten Methoden, die botanischen Gärten Christchurchs zu entdecken! Ein bisschen erinnern die schmalen Gondeln und ihre Gondoliere an die Kähne, die auf Venedigs Kanälen schaukeln. Allerdings tragen dir die Kapitäne der Bötchen statt geschmetterter Arien Wissenswertes über die Pflanzenwelt des botanischen Gartens vor, während die Gondel langsam über den Avon River gleitet.

Zu einer Maori-Messe in die Cardboard Cathedral gehen

Maori ist die Stammessprache der Maori und eine der drei Amtssprachen Neuseelands. Leider spricht auf der Straße kaum jemand Maori. Hier ein Wort, dort ein Lied, mehr bekommt man von der melodischen Sprache so gut wie nie zu hören.

Die Transitional Cathedral/Cardboard Cathedral bietet ihren Besuchern aber die Möglichkeit, den sanften Klängen der Maori-Sprache doch einmal ausgiebig lauschen zu können. Sie veranstaltet Gottestdienste, die komplett in Maori gehalten werden. Jeder darf kommen!

In Sumner Wellen reiten

Sumners Strände eignen sich fantastisch zum Surfen. Auch für Anfänger schwappt hier die perfekte Welle an den Strand – der ideale Ort also für dein Surferdebüt! Bretter und Neoprenanzüge kannst du dir in den Surfshops in Sumner ausleihen. Du bist schon erfahrener und suchst die Herausforderung? Dann fahre über die Port Hills zur entlegenen Bucht „Taylor Mistake“. Hier sind die Wellen etwas anspruchsvoller. Richtig viel los ist hier selten, mit etwas Glück hast du den gesamten Surfstrand für dich!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Informationen OK