Neuseeland ist ein unglaublich facettenreiches Land. Während du am einen Ende unter baumhohen Farnen am Strand liegen kannst, findest du am anderen Ende zerklüftete Vulkanlandschaften, Schnee und Heideland.

Jede Region Neuseelands ist einzigartig und unverwechselbar. In diesem Artikel möchte ich dir die Regionen der Nordinsel vorstellen und dir einige meiner Geheimtipps mit auf den Weg geben, die ich auf meiner Reise über Neuseelands Nordinsel gesammelt habe.

Die sieben Regionen der Nordinsel Neuseelands

Hokianga Habour, Westküste Northland

Northland

Northland ist die nördlichste Region der Nordinsel und beginnt ca. 80 Kilometer nördlich von Auckland City. Die nördliche Hälfte Northlands wird als Far North District bezeichnet.

Die Landschaft

Grün, wild, paradiesisch: Das ist Northland. Dichte Farnwälder erstrecken sich hier bis an den Horizont, die verwunschenen Strände und das türkisblaue Meer wirken regelrecht tropisch. Besonders stolz ist Northland auf seine vielen Kauribäume, die den Abholzwahn der europäischen Siedler im 19. und 20. Jahrhundert überstanden haben. Kauribäume wachsen ausschließlich in Neuseeland und gehören zu den größten und ältesten Bäumen der Welt. Den größten Kauriwald Neuseelands findest du in der Nähe das Hokianga Habour an der Westküste.

Northland ist sehr dünn besiedelt. Im hohen Norden findest du das attraktive Urlaubsdorf Paihia und das etwas landeinwärts gelegene Kerikeri. Mit 50.000 Einwohnern geradezu riesig ist Whangarei, die größte Stadt oberhalb von Auckland.

Das solltest du in Northland gesehen haben:

  • Cape Reinga & der Ninety-Mile-Beach: einfach spektakulär!
  • Der Waipoua Forest: Wandern unter steinalten Baumriesen!
  • Die Bay of Islands: Kajak fahren, tauchen und Define sehen in subtropischer Insellandsschaft!

Mehr über die Sehenswürdigkeiten der Bay of Islands erfährst du hier!

Die Strände östlich von Whangarei sind die schönsten, die ich bis jetzt in ganz Neuseeland gesehen habe. Einfach traumhaft! Wenn du ein Auto hast, mach einen Abstecher nach Goat Island. Hier kannst du in anfängerfreundlichem Wasser mit Fischen schnorcheln!

Auckland

Die Region Auckland umschließt neben Auckland City die vielen Inseln des Hauraki Gulf und erstreckt sich von der Ost- bis zur Westküste. Hier ist die Nordinsel am schmalsten, von Küste zu Küste brauchst du mit dem Auto weniger als eine Stunde.

Die Landschaft

Neuseelands größte Stadt liegt an zwei großen Buchten, dem Manukau Habour im Westen und dem Waitemata Habour im Osten. Der Ozean schließt die Stadt von allen Seiten ein. Obwohl Auckland mit seinen 1,4 Millionen Einwohnern eine Metropole durch und durch ist, ist die Ruhe der Natur nie weit entfernt. Schlendere durch die Waitakere Ranges oder erkunde den einzigartigen Naturschutzpark im Hauraki Gulf.

Das solltest du in Auckland gesehen haben:

  • Waiheke Island: Das Inselparadies im Hauraki Gulf
  • Downtown Auckland und die Hafenpromenade: Urbanes Cityleben und super Restaurants!
  • Piha Beach: Schwarzer Sand, der majestätische Lion Rock und wunderschöne Klippen zum Bewandern

In Auckland gibt es eine Menge zu sehen! Hier findest du eine Sammlung der schönsten Sehenswürdigkeiten Aucklands.

Piha Beach

Genieße bei einem Glas Weltklasse-Wein den Sonnenuntergang auf einem der vielen Weinberge auf Waiheke Island oder lass dir einen Eisbecher bei Giapo schmecken!

Die Bay of Plenty & die Coromandel Peninsula

Südöstlich von Auckland liegt die dicht bewaldete Coromandel Peninsula, die von vielen als die schönste Region der Nordinsel bezeichnet wird. Hier fühlen sich Outdoor-Liebhaber wohl, es gibt viele Gelegenheiten zum schnorcheln, angeln und wandern. Die kleinen Örtchen der Halbinsel sind klein und schnell besichtigt.

Die Bay of Plenty strotzt nur so vor Obstplantagen. Die zwei größten Städte hier sind der Tauranga, mit seinem großen Hafen ein Handels-Knotenpunkt, und die Kleinstadt Whakatane.

Die Landschaft

Die Coromandel Peninsula erinnert mit seinen dschungelartigen Urwäldern an das dichte Grün in Northland. Ein Auto ist hier sehr von Vorteil, da öffentliche Verkehrsmittel die Coromandel Peninsula kaum abdecken.

In der Bay of Plenty erstrecken sich Hügel bis an den Horizont, überall ragen die hohen dichten Hecken empor, die die dahinter versteckten Kiwiplantagen vor Wind schützen sollen. Die Landschaft wird stark für die Landwirtschaft genutzt, unberührte oder verwilderte Landstriche findest du hier kaum.

Das solltest du auf der Coromandel Peninsula und in der Bay of Plenty gesehen haben:

  • Cathedral Cove: Dieser traumhafte verstecke Strand diente als Kulisse in „Die Chroniken von Narnia“ und gehört zu den Neuseeland-Must-sees!
  • Hot Water Beach: Buddel dir ein Loch im Sand und entspanne im heißen Wasser – nur wenige Schritte vom Ozean entfernt!
  • White Island: Brodelnde Schlote und dichte Gaswolken auf Neuseelands einziger aktiver Vulkaninsel!
  • Mount Maunganui: Taurangas Wahrzeichen ist fast vollständig von Wasser umgeben. Auf dem Weg zur Spitze dieses Berges kannst du geniale Aussichten genießen!

Auf dem Weg zur Cathedral Cove solltest du unbedingt in der Stingray Bay vorbeischauen: Unbekannter, aber genau so schön. Sehenswert ist außerdem der kleine Ort Ohope, etwas außerhalb von Whakatane. Hier liegt einer der Lieblingsstrände der Kiwis!

Central North Island

Die Region Central North Island erstreckt sich von Bay of Plenty bis hinüber zur Westküste der Nordinsel. Die Mitte dieser Region bildet Lake Taupo, der größte See Neuseelands.

In der Central Northisland könnte man locker einen gesamten Neuseelandurlaub verbringen, denn hier bleiben keine Wünsche offen.

Die Landschaft

Vulkane, Farmland, dichter Busch, Strände: Die Central North Island hat viele Gesichter.

Besonders im Nordwesten wird viel Milchwirtschaft betrieben, auch Obstplantagen findest du hier einige. Die spektakulären vulkanischen Aktivitäten in Taupo und Rotorua machen diese Gegend zu einer der meist-bereisten Regionen in Neuseeland. Auf Mt. Ruapehu, dem höchsten Gipfel der Nordinsel, liegt sogar im Sommer Schnee. Im Winter wird auf den Hängen des riesigen Vulkankraters Wintersport betrieben.

An der Westküste findest du das kleine Örtchen Raglan, ein weltberühmtes Mekka für Wellensurfer. Die Strömungen und Winde der rauen Tasman Sea können Anfängern gefährlich werden, sorgen aber für geübte Wellenreiter für die perfekte Surferwelle.

 

Das solltest du in der Central North Island gesehen haben:

  • Die Maori-Kultur in Rotorua: Nirgendwo sonst kommt man der Geschichte der Ureinwohner so nahe. Besuche eines der Maori-Dörfer und schlemme bei einem traditionellen „Hangi“ drauflos!
  • Die Hamilton Gardens: Nimm dir für die Gärten in Hamilton ein paar Stunden Zeit und warte auf schönes Wetter. Hier gibt es historische Gartenanlagen im englischen, indischen und japanischen Stil zu sehen. Wunderschön!
  • Waitomo Caves: Die berühmtesten Glühwürmchen-Höhlen Neuseelands. Erkunde die Höhlen mit dem Boot oder beim spannenden Black Water Rafting!
  • Das Tongariro Crossing: Wanderschuhe an und los gehts! Das Tongariro Crossing ist die spektakulärste Tageswanderung der Nordinsel! Lies hier von meinem Tongariro-Abenteuer!

In Raglan findet im Januar das Sound Splash- Festival statt. Drei Tage Reggae-Musik in entspannter Beachatmosphäre. Wenn du in der Gegend bist-nichts wie hin!

East Cape & Hawkes Bay

Raus in die Wildnis! Das East Cape ist etwas für echte Naturburschen. Hier findest du nämlich nicht mehr viel an Zivilisation. Das Auto ist für diese Region der Nordinsel ein absolutes Muss. Das East Cape und die Hawkes Bay sind die am wenigsten besuchten Regionen der Nordinsel Neuseelands.

Die Landschaft

Unberührte Wälder, Weinberge, und wunderschöne Strände findest du am East Cape. Die sanften Hügel der Bay of Plenty verwandeln sich hier in stattliche Berge, zum Meer hin fällt das Land in scharfen Klippen ab.

Hawkes Bay wird auch der „Obstkorb Neuseelands“ genannt. Hier gedeihen Kiwis, Tomaten, Weintrauben und Beeren.

Das musst du auf dem East Cape & in der Hawkes Bay gesehen haben:

  • Cape Kidnappers: Hier findest du eine der größten Albatross-Kolonnien Neuseelands. Diese majestätischen Vögel sind ein toller Anblick!
  • Der East Cape Circuit: Eine wunderschöne Road-Trip-Strecke: Fahre von Opotiki bis Gisborne, immer an der Küste entlang und genieße die Ruhe und Einsamkeit

Schau dir den Sonnenaufgang am East Cape Lighthouse in der Nähe von Gisborne an. Er steht auf der östlichsten Landspitze Neuseelands. Hier auf dem East Cape kannst du als einer der ersten Menschen der Welt den neuen Tag begrüßen.

Taranaki & Whanganui

Im Südwesten der Nordinsel befindet sich die Taranaki-Region.

Diese Ecke ist perfekt für dich, wenn du den breiten Touristenmassen entgehen möchtest. Die Region rund um Mount Taranaki wurde von Lonely Planet zu einer der zwei besuchenswertesten Regionen der Welt im Jahr 2017 gewählt! Die Besucherströme aus Europa und Asien haben diese Region der Nordinsel noch nicht so richtig entdeckt. Wenn du also auf der Suche nach dem originalen Neuseeland bist: Nichts wie nach Taranaki!

Die Landschaft

Auf der westlichsten Spitze der Region ragt der Mount Taranaki/Mount Egmont in die Höhe: Mit über 200 km Wanderrouten ein wahres Trekkingparadies. Taranaki ist mit langen Stränden, Parks, Gärten und Museen ein wahrer Augenschmaus! Hier findet man außerdem bereits große Schafherden, für die Neuseeland so berühmt ist.

Die Zentren der Region sind New Plymouth und das grüne, künstlerische Whanganui.

Das solltest du in Taranaki & Whanganui gesehen haben:

  • Mt. Taranaki: Reiseziel Nummer Eins! Hier kannst du im Winter sogar Ski fahren, denn Mt. Taranaki ist neben Mt. Ruapehu das einzige Wintersportgebiet der Nordinsel.
  • Whanganui River: Hier kannst du Kajak fahren oder einfach auf einer schönen Autoroute von Raetihi bis nach Upokongaro dem Fluss folgen.

Mein Insider-Tipp für dich:

Der Forgotten World Highway: Zwischen den Orten Stratford und Taumarunui windet sich der Highway im Zickzack durch wunderschöne Berglandschaft und Flusstäler. Auf dieser Route kommst du auch am Dorf Whangamomona vorbei, das im Jahre 1989 seine Unabhängigkeit von Neuseeland erklärte. Heute ist diese Aktion nicht mehr so ganz ernst zu nehmen, als kleinen Gag kannst du aber immer noch einen Pass für den „Ministaat“ erwerben.

Wellington & Wairarapa

Diese Region ist der südlichste Zipfel der Nordinsel. Hier wird viel gefischt, Seehunde tummeln sich an windigen Stränden, mancherorts bekommt man einen Hauch von Ostseefeeling. Wellington ist zwar die Hauptstadt Neuseelands, mit 200.000 Einwohnern aber eher klein. Ein bisschen City, ein bisschen Country: Hier findest du die perfekte Balance zwischen Stadtleben und ländlicher Einsamkeit.

Die Landschaft

An manchen Orten sieht es in der Wairarapa-Region aus, wie im Teletubbie-Land: Hügel über Hügel, saftiges Gras, auf dem unzählige Schafe und Kühe weiden. Hier unten geht das Leben geruhsam seinen Gang. Die Natur bestimmt den Jahresablauf der Landwirte, die in der Wairarapa-Region am Fuße der Rimutaka-Mountains ihre Farmen bewirtschaften. Die Kiwis sagen gerne: „In unserem Land erlebt man oft alle vier Jahreszeiten an einem Tag.“ Das trifft auf das Südende der Nordinsel absolut zu! Durch die hohen Berge wechseln sich Regen, Sonnenschein, Kälte, Wind und Wärme in rasantem Tempo ab.

Das solltest du in Wellington & Wairarapa gesehen haben:

  • Das Pukaha Wildlife Bird Reserve in Mount Bruce: Hier kannst du viele der einzigartigen Vogelarten Neuseelands bewundern. Mein absoluter Liebling: Manukura, ein schneeweißes Kiwiweibchen! Das Reservat setzt sich zudem für die Erhaltung bedrohter Vogelarten ein und zieht regelmäßig Kiwiküken auf, die in den Rimutaka Ranges wieder ausgewildert werden. Komm auf jeden Fall bei gutem Wetter, da die meisten Volieren im Freien liegen!
  • Das Te Papa Museum in Wellington: Eine geballte Ladung neuseeländischer Kultur und Natur – kinderfreundlich und hochinteressant!

Nimm doch mal den Zug! Von Masterton aus kannst du für 18 Dollar durch wunderschöne Landschaft nach Wellington gondeln. Wenn dir nach dörflichem Künstlervibe zu Mute ist, schau in Greytown vorbei. Ein supersüßer Ort mit Lädchen, die aussehen als wäre hier vor einigen Jahrzehnten die Zeit stehen geblieben.

Cape Reinga & Ninety-Mile-Beach
Waipoua Forest
Bay of Islands (Paihia)
Matapouri Bay & Whale Bay, Whangarei
Piha Beach
Goat Island
Waiheke Island
Hafenpromenade Downtown Auckland
Cathedral Cove& Stingray Bay
Hot Water Beach
White Island
Mt. Maunganui
Ohope
Taupo
Rotorua
Hamilton Gardens
Waitomo Caves
Tongariro Crossing
Raglan
Cape Kidnappers
Mt Tarnaki
Pukaha Wildlife Reserve
Te Papa Museum Wellington
Greytown
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und dir – im Einklang mit deinen Browser-Einstellungen – Werbemitteilungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten erklärst du dich mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies kannst du bitte unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Mehr Informationen OK