Picton ist ein kleiner Hafenort in der Provinz Marlborough am nördlichen Ende der Südinsel. Hier legen die Fähren aus und nach Wellington ab und an. Wenn du beide Inseln Neuseelands bereist, wirst du früher oder später auf jeden Fall in Picton landen.

Picton ist der ideale Startpunkt für deine Entdeckungsreise über die Südinsel! Was es hier zu erleben und zu entdecken gibt, liest du in diesem Artikel.

Picton, ein kleines Nest am Fjord

Picton ist mit nur etwas über 4000 Einwohnern ziemlich klein. (Typisch Südinsel, schließlich leben hier insgesamt nur etwa eine Million Menschen, die Hälfte davon in Christchurch!)

Der Ort liegt am Ende des berühmten Queen Charlotte Fjord, eingebettet zwischen imposanten Bergen. Hier bekommt man bereits eine Ahnung davon, wie sehr sich die Südinsel von der Nordinsel Neuseelands unterscheidet. Alles ist größer, grüner, leerer – obwohl Picton das Tor zur Südinsel ist, ist es hier sogar in der Hochsaison von Januar bis Februar entspannt ruhig.

Pictons Zentrum ist sein malerischer Hafen. Hier dümpeln Segeljachten im Wasser, regelmäßig tönt das langgezogene „Tuuuut“ der einlaufenden Fähren durch den Ort. Im Park direkt am Wasser kannst du entspannt unter einer Palme faulenzen, für Kinder gibt es viel Platz zum Spielen auf dem Wasserspielplatz. Die leichte Seebrise aus dem Fjord und die Straßencafés am Ufer verströmen regelrechtes Mittelmeerfeeling – ganz entgegen dem Vorurteil von der immer kalten und windigen Südinsel! Den Ortskern bildet die High Street mit Cafés, Restaurants und inhabergeführten Buchläden und Souvenirshops.

 

Pictons Umgebung

Picton ist der einzige größere Ort direkt an den Marlborough Sounds, dem ausgefransten Geflecht aus Inseln und Buchten auf der Südseite der Cooks Stait. Die Cooks Strait trennt Nord- und Südinsel voneinander, mit der Fähre braucht man ca. 3 Stunden bis nach Wellington auf der anderen Seite. Mehr über die Fähren und die Überfahrt kannst du in diesem Artikel über Wellington nachlesen!

Ringsumher liegen mehrere Orte, die von Picton aus gut mit dem Auto erreichbar sind.

Blenheim

Blenheim liegt nur eine knappe halbe Stunde südlich von Picton. Die Kleinstadt ist Marlboroughs größter Ort und eine der bedeutsamsten Weinhochburgen Neuseelands. Wenn du Marlborough Anfang Februar besuchst, solltest du dir Blenheims Food&Wine-Festival nicht entgehen lassen. Einen Tag lang kannst du Weine verkosten und in lokalen Käsesorten, Austern und anderen Meeresfrüchten schwelgen.

Havelock

Havelock liegt etwa eine Dreiviertelstunde westlich von Picton und ist mit gerade mal ca. 500 Einwohnern wirklich winzig – aber keinesfalls langweilig! Das Dorf liegt perfekt gelegen am Pelorus Sound. Hier kannst du auf Delfintour gehen, angeln, wandern oder an einer der zahlreichen Sportveranstaltungen teilnehmen, die das ganze Jahr über stattfinden.

Etwas außerhalb von Havelock liegt Canvastown. Diese Siedlung besteht aus kaum mehr als ein paar Häusern, hat aber bereits eine lange Geschichte hinter sich. Zu Zeiten des „Goldrush“ Mitte des 19. Jahrhunderts bestand der Ort ausschließlich aus Goldgräber-Zelten – daher der Name (Canvas = Zeltstoff). Noch heute wird hier ab und zu Gold gefunden.

Nelson

Nelson ist um einiges größer als Picton und bietet eine Vielzahl von Aktivitäten, Musik- und Kunstveranstaltungen. Die 50.000 Einwohner starke Stadt ist mit vielen alten Holzvillen und einer grünen Innenstadt richtig hübsch! Der Stadtkern lädt zum Bummeln ein und wenn du die Zeit hast, lohnt es sich, hier einige Tage zu verbringen.

Ein Tipp von mir: Wenn du Nelson oder Havelock besuchen willst, folge unbedingt dem Queen Charlotte Drive, statt dem Statehighway 1 Richtung Blenheim! Der Queen Charlotte Drive ist zwar schmaler und um einiges kurviger, bietet aber traumhafte Ausblicke auf Marlboroughs Fjordlandschaft!

Der Queen Charlotte Track

Pictons größtes Highlight ist der Queen Charlotte Track. Diese mehrtägige Wanderung führt dich entlang des Queen Charlotte Sound durch menschenleere, eindrucksvolle Fjordlandschaft und kann in Sachen Schönheit locker mit den berühmten Great Walks mithalten!

Der Wanderweg ist 71 Kilometer lang und kann auch mit dem Mountainbike erkundet werden. Zu Fuß brauchst du drei bis fünf Tage für die gesamte Wanderung, mit dem Mountainbike ca. zwei bis drei. Anders als die Great Walks musst du den Queen Charlotte Track nicht buchen und kannst einfach spontan drauflos wandern. Entlang des Weges gibt es Campingplätze, sowie Hotels und Hostels. Für die Campingplätze brauchst du keine Reservierung zu machen, wenn du in einem Zimmer schlafen möchtest, musst du im Voraus buchen.

Der Track wird „von vorne nach hinten“ gewandert: Der Startpunkt ist Ship Cove, eine kleine Bucht am Ende des Queen Charlotte Sound. Hierher führen keine Straßen, das bedeutet, dass du einen Bootstransfer zum Startpunkt des Tracks buchen musst. Anbieter gibt es mehrere: Schau mal hier! Das Ziel erreichst du in Anakiwa, eine Siedlung am Ende des Queen Charlotte Sounds.

Der Track führt zum größten Teil durch öffentlich zugängliches Gebiet. Einige Abschnitte durchqueren allerdings privates Land. Damit du diese Abschnitte bewandern darfst, brauchst du einen Pass, den du entweder bei der iSite in Picton oder in Anakiwa kaufen kannst. Der Pass kostet 18 Dollar für bis zu 5 Tage am Stück auf dem Track. Es gibt außerdem einen Tagespass für 10 Dollar und einen Jahrespass für 25 Dollar. Dieses Geld wird unter anderem für die Instandhaltung des Tracks genutzt.

Blick auf den Queen Charlotte Sound und die gerade eingetroffene Interislander-Fähre

Things to do in Picton

Miete dir ein Kajak und erkunde die wilde Landschaft und ruhigen Gewässer des Queen Charlotte Sound. Hier kannst du auch auf Delphin-Tour gehen und sogar eine Runde mit ihnen schwimmen!

Rings um den Ort gibt es viele Rad- und Wanderwege. Eine Wanderkarte bekommst du am iSite-Touristenbüro. Wenn du ein Auto hast, lohnt sich ein Tagesausflug zu den Blenheimer Weinbergen.

An einem sonnigen Tag kannst du mit deiner Familie oder deinem Reisepartner eine Runde Minigolf nahe des Hafens spielen, oder, wenn das Wetter mal nicht mitspielt, das kleine Aquarium besuchen.

Meine Tipps für Picton

Die Gegend ist bekannt für ihre fangfrischen „green mussels“! Du kannst sie in den Restaurants an der Waterfront probieren!

Wenn du auf der Suche nach einem günstigen, gemütlichen Hostel bist, kann ich dir das Tombstone Backpackers wärmstens empfehlen. Das Hostel liegt auf einem Hügel, von den Sonnenliegen im Garten aus kannst du ganz Picton überblicken und die Fähren an- und ablegen sehen. Das Backpackers bietet Leihfahrräder, ein leckeres Frühstück und einen Whirlpool – alles ohne Aufpreis.

iSite Picton
AdresseThe Foreshore

Picton 7220
ÖffnungszeitenTäglich

9.00h - 16.00h
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und dir – im Einklang mit deinen Browser-Einstellungen – Werbemitteilungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten erklärst du dich mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies kannst du bitte unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Mehr Informationen OK