Gerade wenn es lÀnger ins Ausland gehen soll, gibt es eine ganze Menge vorzubereiten.

Hier sind meine Tipps fĂŒr die Planung deiner Neuseeland-Reise, damit du in Ruhe dein großes Abenteuer starten kannst:

Welches GepĂ€ck ist fĂŒr Neuseeland sinnvoll?

Du solltest dir relativ zeitig darĂŒber Gedanken machen, welches GepĂ€ck dich auf deine Reise nach Neuseeland begleiten soll. Der Outdoor- und Reisemarkt bietet eine riesige Vielzahl an Möglichkeiten, dein Hab und Gut sicher von A nach B zu transportieren.

Soll es ein Rollkoffer, ein Rucksack – oder doch eine Kombination aus beidem sein?

Im Laufe deiner Reisevorbereitung solltest du dich auf jeden Fall von einem Outdoorspezialisten in einem entsprechenden FachgeschÀft beraten lassen!

Ein GepĂ€ckstĂŒck im Internet zu bestellen geht schnell, den alten Trekking-Rucksack der besten Freundin aufzutragen ist wunderbar gĂŒnstig – wenn man dann allerdings mit Hexenschuss und verspannten Schultern im Hostel sitzt, wĂŒnscht man sich doch, einige Euro und Minuten mehr investiert zu haben.

Weil ich in Neuseeland viel von Ort zu Ort reisen und zu Fuß gut mobil sein möchte, habe ich mich fĂŒr einen Trekking-Rucksack entschieden.

Neuseeland-Reise planen: Was muss mit – was nicht?

Neuseeland ist zwar weit weg, aber dennoch ein zivilisiertes Land, in dem man alles kaufen kann, was auch hier zu Lande in den LÀden zu finden ist. Du kannst wÀhrend deiner Reisevorbereitung also darauf verzichten, dir eine nagelneue Reisegarderobe anzuschaffen und im Internet stundenlang Mini-Zelte zu vergleichen.

Damit ersparst du dir unnötige Ausgaben und die Schlepperei an AusrĂŒstungsgegenstĂ€nden, die du am Ende doch nicht gebrauchen kannst. Solltest du in Neuseeland doch nicht ohne Zelt auskommen, sind die OutdoorlĂ€den dort bestens fĂŒr deine BedĂŒrfnisse gerĂŒstet- Neuseeland ist schließlich das Urlaubs- und Trekkingland schlechthin, vieles wirst du dort sogar gĂŒnstiger kaufen können, als in Deutschland.

Besonders empfehlen kann ich dir die Outodoorkette „Kathmandu.“ Hier bekommst du alles was du brauchst, gute QualitĂ€t, Beratung und dann und wann tolle SchnĂ€ppchen im Sale!

Neuseeland-Reise planen

Die richtige Bekleidung fĂŒr Neuseeland

Einige AusrĂŒstungsgegenstĂ€nde solltest du allerdings schon von vornherein mitbringen:

  • Ein Paar gut eingelaufene Wanderschuhe sind unverzichtbar. Achte darauf, dass du sie gut sĂ€uberst, bevor sie in den Koffer wandern: DreckkrĂŒmel unter den Schuhen könnten beim Zoll Probleme machen. Neuseeland hat ein sehr empfindliches Ökosystem und es wird großen Wert darauf gelegt, die Einschleppung von Samen, Bakterien oder Kleinstlebewesen zu vermeiden.
  • Ein kleiner Tagesrucksack, „Daypack“ genannt, ist ein absolutes Must-Have und schon auf dem Flug als HandgepĂ€ck sehr gut zu gebrauchen. Er sollte ca. 18 bis 25 Liter umfassen, um genug Platz fĂŒr Regenjacke, Wasserflasche etc. zu bieten. Einige Rollkoffer-Rucksack-Kombinationen haben bereits integrierte Daypacks, die sich mittels Reißverschluss vom Haupt-GepĂ€ckstĂŒck trennen lassen.
  • Sonnenschutz-Klamotten und Sonnencreme solltest du dir, wenn du sie nicht schon mitbringst, so schnell wie möglich in Neuseeland zulegen. Durch das Ozonloch ĂŒber Australien und Neuseeland ist man viel stĂ€rkerer UV-Strahlung ausgesetzt als in Europa und verbrennt sich sogar bei wolkenverhangenem Himmel schnell.
  • An Alltagsklamotten, wie T-Shirts, Hosen, Socken etc., brauchst du nicht mehr mitzunehmen als fĂŒr einen 10-14 Tage-Urlaub, auch wenn du mehrere Wochen, oder sogar Monate in Neuseeland bleiben willst. Du wirst Möglichkeiten zum Waschen finden; wenn du KleidungsstĂŒcke aus schnelltrocknendem Material mitnimmst, kannst du sie schnell wieder anziehen, bzw. in deinem Koffer verstauen. Mehr als 4-5 T-Shirts und 2-3 Hosen sind nicht nötig. Eine gute Allwetter-Regenjacke mit herausnehmbarem Fleece-Einsatz kannst du je nach Wetterlage „umbauen“, sodass du nie frieren oder schwitzen musst.

Übrigens: MĂŒckenschutzmittel kannst du getrost zuhause lassen. Neuseelands Sandfliegen (sand flies) lassen sich von unserem Drogerie-Arsenal wenig beeindrucken. Spezielles Spray gegen die fiesen Biester findet man in SupermĂ€rkten, Apotheken und Outdoorshops im ganzen Land.

Strom & Adapter: So lÀdst du deine GerÀte wieder auf 

Ein Steckdosenadapter sollte in keinem Koffer fehlen. In Neuseeland wird ein Adapter des Typs 1 benötigt, den findest du bei Amazon schon fĂŒr unter 10 Euro. Große LĂ€den wie Mediamarkt oder Saturn bieten die Adapter oft nur in mehrteiligen Reisesets an – solltest du kein eingefleischter Weltenbummler sein, ist der Kauf eines einzelnen Adapters die gĂŒnstigere Alternative. In Neuseeland ist die Stromspannung ĂŒbrigens die gleiche wie hier, einen spannungswandelnden Adapter brauchst du also nicht.

Neuseeland lockt mit mehrtĂ€gigen Wanderrouten, einsamen Nationalparks und verwunschenen CampingplĂ€tzen – hier gibt es hĂ€ufig keine Möglichkeit, Handys zu laden. Um nicht ungewollt den Kontakt zur Außenwelt zu verlieren, ist die Anschaffung einer Powerbank ratsam. Einmal an einer Stromquelle vollgetankt, lĂ€dt sie dein Handy auch in den entlegensten Ecken des Landes zuverlĂ€ssig auf.

Diese Dokumente benötigst du in Neuseeland

Eine Mappe, in der sĂ€mtliche Reise-Unterlagen abgeheftet sind, erspart Sucherei und Ärger und schafft wĂ€hrend der Reiseplanung den nötigen Überblick.

Dort hinein gehören:

Reisepass und ggf. FĂŒhrerschein oder Personalausweis

Der Pass muss natĂŒrlich mit dabei sein. Wenn du ein Visum beantragt hast, muss auch eine weitere Möglichkeit der Identifikation, wie z.B. der FĂŒhrerschein, mitgebracht werden. Wenn du in Neuseeland Auto fahren möchtest, solltest du deinen FĂŒhrerschein vor Reiseantritt ĂŒbersetzen lassen. Viele Autovermieter lassen dich nur mit einem ihrer Autos losziehen, wenn du einen internationalen FĂŒhrerschein vorweisen kannst. Diesen kannst du in Deutschland fĂŒr nicht allzu viel Geld beantragen.

Versicherungsunterlagen

In der Regel versichern gesetzliche Krankenkassen nicht im außereuropĂ€ischen Ausland, eine Krankenversicherung und ggf. zusĂ€tzliche Versicherungen solltest du also abschließen. Eventuell wirst du bei deiner Einreise darum gebeten, deine Unterlagen vorzuzeigen.

Kopie des Impfpasses

Ein bis zwei Monate vor deiner Abreise solltest du einen Termin zur Impfberatung bei deinem Hausarzt machen. Es gibt keine speziellen verpflichtenden Impfungen fĂŒr Neuseeland, allerdings werden Impfungen fĂŒr Hepatitis A und B empfohlen. Diese gehören in der Regel nicht zu den regulĂ€ren Krankenkassenleistungen, oft kann man sich die Kosten aber komplett oder zu Teilen zurĂŒckerstatten lassen.

Flugtickets und Bankkontoauszug

Deine Flugtickets solltest du selbstverstĂ€ndlich griffbereit haben. Eventuell wird bei deiner Einreise ein Beweis dafĂŒr verlangt, dass du ĂŒber die im Visum vorgeschriebenen finanziellen Mittel verfĂŒgst. Nimm hierfĂŒr am besten einen möglichst aktuellen Kontoauszug mit.

Wenn du noch keinen RĂŒckflug gebucht hast, musst du auch hierfĂŒr ein ausreichendes Polster vorweisen können. Du solltest aber beachten, dass zwei separat gebuchte FlĂŒge fast immer sehr viel teurer sind, als ein Hin-und-RĂŒckflug-Paket!

Ein Tipp von mir: Achte beim Buchen der FlĂŒge auf Details und Kleingedrucktes. Einige LĂ€nder fordern sogar bei kurzen Zwischenstopps ein Visum, auch, wenn du den Flughafen nicht verlĂ€sst. Die billigsten FlĂŒge haben in der Regel keine Umbuchoption: Solltest du deine Reise wider Erwarten frĂŒher abbrechen mĂŒssen, kann das richtig ins Geld gehen! Zudem gondeln die vermeintlichen SchnĂ€ppchen hĂ€ufig lĂ€nger als nötig durch die Weltgeschichte und rauben dir Schlaf und Nerven. Der Flug nach Neuseeland ist auch so schon lang genug. 😉

Dein Visum fĂŒr Neuseeland

Möchtest du lĂ€nger als drei Monate in Neuseeland bleiben, musst du ein Visum beantragen. Das geht online ĂŒber die Seite www.immigration.govt.nz. Hier findest du alle Informationen die du brauchst, um entscheiden zu können, welches Visum das richtige fĂŒr dich ist.

Wenn du als Work&Traveller nach Neuseeland reist, ist das „Working Holiday Visa“ wie geschaffen fĂŒr dich, da es dich 12 Monate lang dazu berechtigt, fĂŒr verschiedene Arbeitgeber zu arbeiten.

Bei der Planung deiner Reise nach Neuseeland solltest du rechtzeitig an die Beantragung des Visums denken, da die Bearbeitungszeit mehrere Wochen dauern kann. FĂŒr die Bezahlung der BearbeitungsgebĂŒhr brauchst du eine Visa- oder Mastercard.

Wenn dein Visum bewilligt worden ist, kannst du dein „e-visa“ ausdrucken. Dieses Dokument ist die BestĂ€tigung dafĂŒr, dass du bei deiner Einreise ein Visum ausgestellt bekommen kannst und muss bei der Ankunft vorgelegt werden.

Mit Geduld und genĂŒgend Zeit lĂ€sst sich viel Stress und Torschlusspanik vermeiden.

Mach dir eine Checkliste, die du langsam aber sicher abarbeiten kannst, so verlierst du keine Aufgabe aus den Augen.

Viel Erfolg bei der Planung deiner Reise nach Neuseeland und guten Flug!

Neuseeland-Reise planen

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
∙∙∙
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und dir – im Einklang mit deinen Browser-Einstellungen – Werbemitteilungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten erklĂ€rst du dich mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies kannst du bitte unserer DatenschutzerklĂ€rung entnehmen.

Mehr Informationen OK