Napier liegt direkt an der Hawke´s Bay, dem „Obstkorb Neuseelands“, etwa eine halbe Stunde nördlich von Hastings.

In wohl kaum einer anderen neuseeländischen Stadt kannst du dem „Echo der Vergangenheit“ so gut lauschen, wie in Napier. Die größte Stadt des East Cape, der östlichsten Region der Nordinsel, ist zu großen Teilen im „Art Déco“-Stil gebaut, der in den 1920-30er Jahren in Europa und Neuseeland großen Anklang fand.

Wenn du in Napier durch die Straßen schlenderst, wirst du dir vorkommen, als hätte dich jemand in das Zeitalter des „großen Gatsby“ hineinkatapultiert. Die goldenen Zwanziger und Dreißiger Jahre sind in Napier noch so lebendig wie eh und je: In der Innenstadt findest du liebevoll restaurierte Fassaden, geschmückt mit detaillierten Art-Déco-typischen Designs, hupend kurven glänzende Oldtimer durch die Straßen, in originellen Retro-Shops gibt es alles von Zigarettenspitze bis Federboa.

Napier gehört zu den berühmtesten Art-Déco-Städten der Welt. Die Stadt ist stolz auf ihr kulturelles Erbe und pflegt es mit großem Eifer.

Das Erdbeben in der Hawke´s Bay

Am Vormittag des Februar 1931 ereignete sich in der Hawke´s Bay das schwerste Erdbeben der neuseeländischen Geschichte seit der Einwanderung der ersten Europäer.

Fast die gesamte Stadt wurde innerhalb von nur zwei Minuten dem Erdboden gleich gemacht. Kurz nach dem Beben brachen in Napier und den umliegenden Siedlungen verheerende Brände aus, die einen Großteil der übrig gebliebenen Gebäude in Asche verwandelten. In einigen Gebieten wurden Landmassen mehrere Meter weit angehoben. Die riesige Ahuriri Lagune, an deren Ufer Napier ursprünglich lag, verschwand von einer Minute auf die andere restlos. Über 250 Menschen verloren bei dieser Naturkatastrophe ihr Leben.

Die Geschichte Napiers zeigt auf beeindruckende Art und Weise, was mit einer gehörigen Portion Teamwork, Fleiß und Entschlossenheit erreicht werden kann.

Letztendlich war es nämlich dieses tragische Unglück, das Napier zu der berühmten Stadt machte, die sie heute ist: Im Zuge einer beeindruckenden „Hauruck-Aktion“ wurde Napier in nur zwei Jahren wieder aufgebaut. Zum Zeitpunkt des Erdbebens waren landesweit viele Handwerker auf Arbeitssuche. Als in Napier dringend Bauarbeiter und Zimmermänner gesucht wurden, reisten eifrige Arbeiter aus allen Ecken des Landes an, um ihren Beitrag zu Napiers Wiederaufbau zu leisten.

In den Dreißiger Jahren war der moderne, extravagante Art-Déco-Stil in Europa wie auch Neuseeland der letzte Schrei. So wurde die gesamte Stadt schließlich passend zum damaligen Geschmack neu gestaltet – und ist damit die einzige Art-Déco-Stadt Neuseelands.

Festival-Zeit in Napier

Zwei Mal im Jahr werden die „guten alten Zeiten“ wieder zum Leben erweckt – und gebührend gefeiert. Napiers Art Déco Festival im Februar und das Winter Deco Weekend im Juli gehören zu den beliebtesten neuseeländischen Festivals. Von überall her reisen Gäste an, um sich (natürlich entsprechend edel verkleidet) bei guter Musik und Champagner in Napiers Straßen zu tummeln. Ein Spektakel, dass du dir nicht entgehen lassen solltest, wenn du in der Gegend bist! Falls dir noch ein glamouröses Outfit fehlt, findest du in Napiers Art-Deco-Lädchen sicher das Richtige!

Things to do in Napier

Das National Aquarium besuchen

Wenn du dich für die bunte Unterwasserwelt Neuseelands interessierst, wirst du das „National Aquarium of New Zealand“ lieben! Das Aquarium liegt direkt am Strand und ist vom Stadtzentrum ganz bequem zu Fuß zu erreichen. Nirgendwo in Neuseeland kannst du eine derartig große Vielfalt kleiner und großer Meeresbewohner bewundern! Neben einheimischen Tieren wie den putzigen Blue Penguins gibt es auch Haie, bunte Tropenfische, Aale etc. zu entdecken!

Einen kulturellen Stadtspaziergang unternehmen

Zwei Mal am Tag veranstaltet das Art-Déco-Center an der Tennyson Street kulturelle Stadtspaziergänge, die du dir nicht entgehen lassen solltest! Bei einer ein- oder zweistündigen geführten Tour durch Napiers Innenstadt erfährst du viel Wissenswertes über die Geschichte der Stadt. Inklusive ist ein Kurzfilm mit Original-Clips vom Erdbeben und dem anschließenden Wiederaufbau.

Die Marine Parade hinabspazieren

Kehre der Stadt dem Rücken und flaniere Napiers hübsche Strandpromenade hinab! Die riesigen Pinien, die die Marine Parade säumen, wurden bereits in den 1890er gepflanzt. Verblüffenderweise überlebten sie das Erdbeben!

Die „Sound Shell“, Napiers Openair-Bühne, wurde direkt nach dem Erdbeben errichten und seitdem sorgsam gepflegt.

Einen Ausflug zum Te Mata Peak machen

Der höchste Berg der Region liegt eine halbe Stunde von Napier entfernt, südlich des kleinen Ortes Havelock North. Von seiner Spitze aus hast du eine einmalige Aussicht auf die Hawke´s Bay, Hastings, Napier und Umgebung. Bei gutem Wetter kannst du auf den zahlreichen Spazierwegen des Te Mata Peak super einige Stunden verbringen. Wenn du lediglich ein paar schöne Fotos schießen möchtest, kannst du mit dem Auto direkt bis zur Spitze fahren.

Eine Weintour unternehmen

Für ihren exzellenten Wein ist die Hawke´s Bay fast so bekannt, wie die Marlborough-Region auf der Südinsel! In Napiers grünem Umland findest du zahlreiche Weingüter, die dich gerne (manchmal gegen einen Obulus, oft auch kostenlos) von ihren Weinen kosten lassen. Richtige Feinschmecker folgen dem „Classic NZ Wine Trail“ von Napier über die Wairarapa-Region und Wellington bis nach Marlborough!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und dir – im Einklang mit deinen Browser-Einstellungen – Werbemitteilungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten erklärst du dich mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies kannst du bitte unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Mehr Informationen OK