Mit Delfinen schwimmen in Kaikoura

Bild vom Autor Charlotte
Charlotte
5. September 2019
2 Bewertungen

Mit Delfinen schwimmen: Der ultimative Kindheitstraum! Seitdem ich Flipper und Lopaka zum ersten Mal über den Fernsehbildschirm tollen sah, ist viel Zeit vergangen. Das Erlebnis mit Delfinen zu schwimmen behielt über die Jahre aber seinen  Ehrenplatz auf meiner Abenteuer-Wunschliste. Dir geht es genauso?

Seiteninhalt

In Kaikoura wird dein Traum Wirklichkeit! Schnorchle vor Kaikouras Küste, umringt von Neuseelands berühmten Dusky Dolphins! Du wirst deinen Augen nicht trauen wenn du siehst, wie nah die verspielten Tiere sich an dich heranwagen!

Im Rahmen des „Dolphin Encounter“ von Encounter Kaikoura besuchst du per Boot die riesigen Delfin-Schulen vor Kaikouras Küste und begegnest diesen zauberhaften und intelligenten Tieren hautnah. Angesicht zu Angesicht mit einem Delfin – ein Erlebnis, das du nie wieder vergessen wirst!

Der „Dolphin Encounter“ ist mein Platz Eins der Aktivitäten in Kaikoura und eins der besten Erlebnisse, die ich in Neuseeland hatte!

Wie genau die Tour abläuft und worauf du dich freuen kannst, liest du in diesem Artikel!

PRÜFT PREISE UND VERFÜGBARKEIT DIESER TOUR HIER

Mit Delfinen Schwimmen: Die Dolphin Encounter-Tour

Encounter Kaikoura wurde 1989/90 von Rick Buurmann und seinem Freund Ian gegründet. Als erster Tourenveranstalter boten Rick und Ian auch Dolphin swimming an. In den frühen Neunzigern stiegen Naturfotografen Dennis Buurmann und seiner Frau Lynette  in das Business ein. „Am Anfang hatte kaum einer Interesse an unseren Delfintouren“, erzählt Dennis. „Damals war hier recht wenig los, die Touristen, die bis nach Kaikoura reisten, kamen zum Whale watching! Es sprach sie aber schnell herum, wie viel Spaß es macht, mit Delfinen schwimmen zu gehen.“ Weil in Kaikoura ganzjährig große Delfinschulen vor der Küste leben, ist die Erfolgsquote der Schnorchel-Touren sehr hoch. Meist kriegen die Boote Besuch von dutzenden oder sogar hunderten Delfinen – nicht nur ein paar wenigen!

So war meine Tour!

Der Start der Tour

Die Basis von „Encounter Kaikoura“ liegt direkt am Wasser, auf halbem Wege zwischen Ortszentrum und der Kaikoura Peninsula.

Zehn Minuten vor Beginn der Tour finden sich alle Teilnehmer zum Check-In in dem großen modernen Gebäude ein. Wenn du deine Tour nicht mit leerem Magen antreten willst, kannst du im Encounter Café einkehren. Hier gibt es von Frühstücks-Snacks bis Lunch-Menü alles, wonach einem vor (oder nach) einem Abenteuer der Sinn steht.

Bald werden wir gruppenweise mit Flossen, Taucherbrillen und Neoprenanzügen ausgestattet.

Wir ziehen uns um, packen unsere Sachen und finden uns anschließend im Auditorium ein, wo ein Einführungsfilm gezeigt wird. Es wird uns genau erklärt, wie wir uns in der Nähe der Delfine zu verhalten haben und wie die Tour abläuft. Dann brechen wir auf! Jeder schnappt sich sein Equipment und wir besteigen die Busse, mit denen wir zum Hafen fahren. Dort wartet bereits ein Boot auf uns. Ca. 16 Schwimmer besteigen je ein Schiff. Die Crew heißt uns freundlich an Bord willkommen, dann stechen wir in See. Das Wasser ist ruhig, nur einige sanfte Wellen lassen das Boot hin und her schaukeln.

Umringt von Delfinen!

Nach ca. einer halben Stunde Fahrt, sehen wir die ersten Delfine, die sich unserem Boot anschließen! Immer mehr Tiere jagen vor, neben und hinter unserem Schiff her, ich sehe nicht nur Dusky Dolphins, sondern auch die etwas größeren Common Dolphins (gemeiner Delfin) – eine gemischte Gruppe also!

Wir fahren auf ca. 200m an die Küste heran. In Windeseile streifen sich alle ihre Neoprenhauben, Tauchermasken und Flossen über und warten auf das Signal. Wir hören ein lang gezogenes Tuten und rutschen nacheinander von der Plattform am Heck des Bootes ins Meer.

Brr, kaltes Wasser schießt in meinen Neoprenanzug. Um mich aufzuwärmen, paddle ich zügig in die Richtung, in der ich Rückenflossen aus dem Wasser blitzen sehe. Im blauen Zwielicht unter Wasser kann ich zunächst nichts erkennen, dann sehe ich die Umrisse eines Delfins in der Ferne. Und plötzlich sind sie ganz nah! Gleich drei oder vier auf einmal zischen fröhlich schnatternd dicht an mir vorbei! Ein weiterer nähert sich in rasantem Tempo und zieht enge Kreise um mich. Ich drehe mich mit um den Delfin gut sehen zu können. Das scheint ihm zu gefallen, noch eine Runde und noch eine dreht der Delfin um mich, sein mir zugewandtes Auge schaut mich aufmerksam an. Er ist weniger als einen Meter von mir entfernt! Schließlich schlägt der Delfin einen Haken und verschwindet im Dämmerdunkel des Meeres.

Immer mehr Delfine nähern sich neugierig und scheinen ihren Spaß mit uns Schwimmern zu haben. Gute 20 Minuten schnorcheln, tauchen und planschen wir, umringt von ca. 30 bis 40 Delfinen! Schließlich werden es weniger und das Schiffshorn ertönt von neuem. Alle Schwimmer versammeln sich an Deck und wir fahren den Delfinen hinterher. Nach nur wenigen Minuten haben wir eine neue Gruppe gefunden. Diesmal sind es noch mehr als vorher! Wir toben eine weitere Viertelstunde mit den Delfinen im Wasser. Noch nie bin ich einem so intelligenten, neugierigen und mir so fremdem Wildtier so nahe gewesen! Sekundenlange halten die Delfine Augenkontakt und toben wild um uns herum. Diesen Tieren hier in ihrem Element so nahe zu sein, ist pure Magie!

Es geht heimwärts

Das Schiffshorn ruft uns abermals aufs Boot zurück. Die Schnorchelzeit ist zu Ende. Während das Boot den Delfinen noch eine Weile folgt, ziehen wir uns die nassen Anzüge aus, mummeln uns in dicke Pullis und wärmen unsere kalten Knochen mit Kakao und  Hühnrbrühe auf. Jetzt ist Zeit für eine ausgedehnte Fotosession. Die Dusky Dolphins machen ihrem Ruf als Akrobaten der Meere alle Ehre: Wir sehen Luftsprünge, Bauchplatscher und Purzelbäume!

Nach ca. 15 Minuten treten wir die Heimfahrt an. Dick eingepackt in zwei Decken und mit einem dampfenden Becher Suppe in den Händen genieße ich die Rückfahrt an Deck.

Am Hafen angekommen besteigen wir wieder die Busse.

Die Guides verabschieden sich von uns, die Tour ist zuende. Im Encounter-Gebäude genieße ich die heiße Dusche und schlendere noch ein wenig durch den Souvenirladen.

Was für ein toller Tag! Alles in allem dauerte meine Dolphin-Encounter-Tour etwa vier Stunden.

Wissenswertes zur Dolphin Encounter-Tour

Was muss ich mitbringen?

Die komplette Ausrüstung wird dir von Encounter Kaikoura zur Verfügung gestellt. Mitbringen musst du lediglich Badesachen, ein Handtuch und warme Klamotten! Kamera und etwas zu trinken sollten auch nicht fehlen. Damit du dich nicht verkühlst, ziehst du dich bereits direkt nach dem Schnorcheln auf dem Boot um. Deshalb solltest du einen Rucksack oder eine Tasche für deine Kleidung mitnehmen.

Wie viel Zeit werde ich im Wasser mit den Delfinen verbringen?

Du kannst mit ca. 30 bis 40 Minuten Delfinzeit rechnen. Das Verhalten der Delfine variiert von Tour zu Tour, wenn ihnen langweilig wird, ziehen sie manchmal bereits nach wenigen Minuten weiter. Wenn das passiert, ruft die Crew alle Schnorchler auf das Boot zurück. Die  Delfine werden eingeholt oder es wird eine neue Gruppe ausfindig gemacht und weiter gehts! Bis zu fünf Mal kann der Standort gewechselt werden, im Normalfall passiert das aber nur ca. ein bis zwei Mal pro Tour, manchmal auch garnicht.

Du siehst, es wird alles dafür getan, dir ausreichend „Quality time“ mit den Delfinen zu verschaffen!

Muss ich ein sicherer Schwimmer sein?

Die Delfin-Begegnung findet auf offenem Meer statt und alle Tourguides bleiben an Bord, während geschnorchelt wird. Du solltest deshalb wenigstens etwas Erfahrung im Schnorcheln haben und sicher schwimmen können. Ein erprobter Hochseeschwimmer musst du allerdings nicht sein.

Wann ist die beste Jahreszeit fürs Schwimmen mit Delfinen?

Kurz gesagt: Immer! Die Delfine leben das ganze Jahr über vor Kaikouras Küste.

Die Dolphin Encounter-Tour wird das ganze Jahr über angeboten und findet im Sommer dreimal, im Winter zweimal am Tag statt.

Im Winter bewegen sich die Schulen allerdings nicht so viel sondern bleiben eher weiter draußen. Deshalb müssen die Tourboote im Winter in der Regel etwas länger fahren, um die Delfine zu erreichen. Der Pluspunkt: Im Winter tun sich kleine Delfin-Familien zu großen Schulen zusammen – im Winter siehst du also im Schnitt noch mehr Delfine als im Sommer! Der Spaßfaktor ist das ganze Jahr über gleich: Die Delfine sind zu jeder Jahreszeit gleichermaßen verspielt und neugierig! Natürlich bekommst du dem Wetter entsprechende Ausrüstung zur Verfügung gestellt, im Wasser musst du dank dicker Neoprenanzüge nie frieren. Gesicht und Hände werden allerdings nicht eingepackt – Touren im Juni, Juli und August sind deshalb eher etwas für Robuste. 😉

Welche Tageszeit ist die beste für meine Tour?

Im Sommer findet das Delfinschwimmen um 5.30 Uhr, um 8.30 Uhr und um 12.30 Uhr statt. Im Winter fällt die früheste Tour weg.

In der Regel lassen sich zu allen Zeiten Delfine aufspüren. Ob und wie lange das Schnorcheln mit den Delfinen möglich ist, hängt von den Tieren und der aktuellen Wetterlage ab.

Wenn du nicht ganz seefest ist, solltest du eine der beiden frühen Touren buchen: Häufig ist das Meer am Morgen ruhiger als um die Mittagszeit.

Wenn du nichts dagegen hast, früh aufzustehen, ist die „Sunrise Tour“ um 5.30 Uhr etwas für dich! Hier bekommst du nämlich nicht nur Delfine, sondern auch einen wunderschönen Sonnenaufgang zu sehen!  Zudem sind die Delfine früh morgens oft besonders aktiv und zu Kunststückchen und Luftsprüngen aufgelegt!

Die Sache mit der Seekrankheit…

Die See vor Kaikouras Küste kann ganz schön rau sein – und die Tour für nicht seefeste Teilnehmer (wie mich) ziemlich anstrengend machen. Wenn du auch zu den Landratten gehörst, decke dich vor der Tour mit Anti-Seekrankheit-Tabletten ein. Die Apotheke in Kaikoura stellt ihre eigenen Pillen her, die zuverlässig helfen sollen.

Wenn es dich doch erwischt, bist du allerdings in den besten Händen: Die Crew kümmert sich rührend um seekranke Passagiere: Da werden Wärmflaschen gemacht, Decken gebracht und Tee gekocht. Ich bin wirklich begeistert davon, mit wieviel Zuwendung und Mitgefühl sich die Encounter-Guides um ihre angeschlagenen -und gesunden- Gäste kümmern!

Was du bedenken solltest

Kaikouras Delfine sind wilde Tiere, deren Verhaltensweise nicht vorhersehbar ist. Ob viele oder wenige Delfine unterwegs sind, sie zum Spielen aufgelegt sind oder nicht, ist vor Beginn der Tour kaum einzuschätzen. Sei also nicht enttäuscht, wenn die Delfine sich nicht so verhalten, wie du es dir wünschst. Am besten ist es, ohne Erwartungen und Bilder im Kopf das Boot zu besteigen, und deine Delfin-Begegnung in der freien Natur so zu genießen, wie sie sich entwickelt!

Prüft Preise und Verfügbarkeit dieser Tour hier

Mein Fazit: Lohnt sich die Dolphin Encounter-Tour?

Ich kann euch von Herzen raten: Macht diese Tour! Das Erlebnis, mit Delfinen zu schwimmen und dabei weniger als einen Meter von diesem eleganten Tier entfernt zu sein, ist einfach unbezahlbar!

Die Organisation und das Ambiente waren einwandfrei, die Crew sehr freundlich, zuvorkommend und immer für einen Plausch zu haben. Ich habe mich rundum perfekt betreut und gut aufgehoben gefühlt. Obwohl Encounter Kaikoura der größte Anbieter von Wildlife-Touren in Kaikoura ist, kommt nie das Gefühl von Stress oder Massenabfertigung auf. Im Gegenteil! Ich hatte einen entspannten, erlebnisreichen Tag mit Encounter Kaikoura und bin unglaublich froh, diese Tour gemacht zu haben.

100% und beide Daumen hoch von mir!

Möchtest du auch mit Delfinen schwimmen? Dann buche hier dein Dolphin Encounter!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Informationen OK