Es gibt so viele Highlights auf der Südinsel von Neuseeland, die ihr bei eurer Reise nach Neuseeland unbedingt besuchen müsst. Damit ihr einen Überblick über die schönsten Sehenswürdigkeiten von Neuseelands Südinsel bekommt, haben wir euch unsere TOP 10 Highlights näher beschrieben und euch herausgesucht, wie ihr diese am besten sehen und erleben könnt.

Die TOP 10 Highlights der Südinsel von Neuseeland

1. Der Doubtful Sound – Sound of Silence

Die Highlights der Südinsel Neuseelands: Doubtful Sound

Der Doubtful Sound im Fjordland-Nationalpark ist mit 420m der tiefste Fjord Neuseelands. Im Gegensatz zum Milford Sound, der leichter zu erreichen und entsprechend mehr besucht ist, geht es hier mit viel Ruhe und Entspannung zu. Um zum Doubtful Sound zu gelangen, müsst ihr erst einmal den Lake Manapouri sowie eine Bergkette über den Wilmots Pass überwinden. Diese Tour an sich ist bereits eindrucksvoll, aber was dann kommt, über trifft einfach alles. Der Doubtful Sound ist eine wunderschöne grüne Fjordlandschaft, bei der Ihr neben Delfinen, Robben, Pinguinen und vielen anderen einzigartigen Tieren einige der eindrucksvollsten Wasserfälle der Welt zu sehen bekommt – die über 620m hohen Browne Falls zum Beispiel.  Den Beinamen Sound of Sielende hat der Doubtful Sound übrigens bekommen, weil ihr hier die absolute Stille genießen könnt. Es gibt Tagestouren oder auch Touren, bei denen ihr die Nacht auf dem Boot verbringt.  Egal welche ihr wählt, ihr könnt euch sicher sein, dass der Besuch des Doubtful Sound eines der absoluten Highlights der Südinsel von Neuseeland werden wird.

Erfahrt mehr über Doubtful Sound  Die schönsten Touren zum Doubtful Sound


2. Der Abel Tasman Nationalpark – Neuseelands Sehenswürdigkeiten der SüdinselDie Highlights der Südinsel Neuseeland: Abel Tasman Nationalpark

Der Abel Tasman Nationalpark liegt an der Nordküste der neuseeländischen Südinsel, etwa 70 km von Nelson entfernt. Das Küstenparadies ist umgeben von einer dichten Waldlandschaft mit einzigartiger Natur und kristallklaren Bächen. An zahlreichen Buchten findet ihr Strände mit wunderbar weichem Sand und türkisfarbenen Wasser, an denen ihr Baden gehen und entspannen könnt – übrigens könnt ihr hier auch mit Robben schwimmen gehen. Die vielen Felsformationen aus Granit und Marmor gelten als Markenzeichen des Nationalparks, die ihr bei Wanderungen oder Touren durch den Abel Tasman Nationalpark erkunden könnt. Hierfür gibt es ein tolles Angebot von Küstenwanderwegen, Boots- oder Kajaktouren.

Erfahrt mehr über den Abel Tasman  Findet die passende Tour zum Abel Tasman Nationalpark


3. Die Neuseeländischen AlpenHighlights Südinsel Neuseeland: Die Neuseeländischen Alpen

Zu unseren Highlights der Südinsel von Neuseeland zählen die neuseeländischen Alpen. Sie durchziehen die gesamte Südinsel und bilden eine markante Klimagrenze zwischen der regenreichen und dadurch feuchten Nordwestküste und der trockenen Landschaft im Südosten. Hier findet ihr jede Menge Nationalparks und naturbelassene Regionen charakterisieren das Gebirge. Der höchste Berg dieser Alpen ist der Mount Cook, der auch ein tolles Ausflugsziel ist. Viele Besucher genießen die vielen Wintersportaktivitäten auf den schneebedeckten Gipfeln der Neuseeländischen Alpen. Trotzdem ist das Gebiet nie wirklich überfüllt so dass ihr in Ruhe auf Erkundungstour gehen könnt. Abgesehen davon eignet sich das Gebirge wunderbar zum Wandern, Klettern und für Gletscherbesichtigungen – Natur und Aussichten sind einfach atemberaubend.

Erfahrt mehr über die neuseeländischen Alpen  Die schönsten Touren in die Neuseeländischen Alpen


4. Der Fox und Franz-Josef Gletscher an der WestküsteDie Highlights der Südinsel Neuseelands: Franz Josef Gletscher

Nahe der Westküste, innerhalb des Westland-Nationalparks, befinden sich zwei der Highlights der Südinsel Neuseelands. Der Fox- und der Franz-Josef Gletscher sind im Gegensatz zu vielen anderen Gletschern leicht zugänglich. Sie erreichen in etwa eine Länge von 13km und 10km. Über einfache Wanderwege entlang von Flussbetten könnt ihr die Füße der beiden Gletscher leicht erreichen. (Die Wanderung zum Franz-Josef Gletscher ist übrigens um einiges schöner als die zum Fox!) Von dort aus erlangt ihr einen wirklich atemberaubenden Anblick über die Größe der Gletscher. An den steilen Felsseiten der Flusstäler bekommt ihr die Schrammen zu sehen, die den Vor- und Rückgang der Gletscher über Jahrtausende markieren. Mit dem großen Angebot an geführten Eiswanderungen und Exkursionen könnt ihr die spektakulären Eisformationen erkunden. Rundflüge mit dem Hubschrauber oder gar die Landung auf den Gletschern und die Erkundung von Schnee und Eis sind grandios.

Erfahrt mehr über die Gletscher  Bucht Eure Tour zu den Gletschern hier


5. Lake Wanaka – die Highlights der Südinsel NeuseelandsHighlights Südinsel Neuseeland: Lake Wanaka

Westlich von Otago liegt der Lake Wanaka – ein absolutes Highlight der Südinsel von Neuseeland. Die vielseitige Landschaft mit den kristallklaren Seen zählt zu den besten Sehenswürdigkeiten Neuseelands und ist ein wunderbares Highlight für jede Neuseelandtour. Der See ist umgeben von schneebedeckten Bergen über schattigen Wäldern bis hin zu felsigen Küstenlandschaften. Mit einer Vielzahl von Wanderwegen und Freizeitaktivitäten könnt ihr die Umgebung auf spannende oder erholsame Weise erkunden. Bei der großen Auswahl an Wassersportaktivitäten wie Wasserski, Jetboating, Segeln oder Kajakfahren könnt ihr euch richtig auspowern. Aber auch auf einer Vielzahl von Wanderwegen, beim Klettern oder auf Bootstouren könnt ihr die Gegend um den Lake Wanaka genießen. Im Winter bietet euch die Berglandschaft auch eine gute Gelegenheit zum Ski- oder Snowboardfahren. Die feinsandigen Strände des Sees laden direkt zum Baden ein. Für alle Adrenalinliebhaber ist ein Fallschirmsprung aus 4.500m Höhe dringend zu empfehlen – bei einer Wanderung auf den Mount Roy kann man einen großartigen Panoramablick über den Lake Wanaka erhaschen.

Erfahrt mehr über den Lake Wanaka Findet die passende Tour am Lake Wanaka


6. Der Fjordland-Nationalpark – ein Wunder der NaturHighlights Südinsel Neuseeland: Fjordland Nationalpark

Der Fjordland-Nationalpark in Southland auf der Südinsel, ist mit 12.500qkm der größte Nationalpark Neuseelands. Mit seiner atemberaubenden Landschaft zählt er zu Neuseelands spektakulärsten Regionen und gehört mittlerweile zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Fjorde des Nationalparks entstanden vor über 100.000 Jahren bei den Gletscherbewegungen der Eiszeit. Die hohen Berge mit dem unberührten Regenwald, die gigantischen Wasserfälle und die funkelnden Seen sind einzigartig schön. Der hohe Niederschlag in der Region sorgt für eine immergrüne Landschaft mit Sümpfen und Mooren. Pinguine, neuseeländische Seebären und zahlreiche seltene Vogelarten sind hier zu Hause. Die Unternehmungsmöglichkeiten des Fjordlandes lassen keine Wünsche offen. Ihr könnt dort drei der berühmten „Great Walks“ erwandern, Bootstouren über die tiefsten und flächengrößten Seen Neuseelands unternehmen und Sutherland Falls (die größten Wasserfälle beider Inseln) erkunden.

Erfahrt mehr über den Nationalpark Mehr zu den Touren zum Fjordland-Nationalpark


7. Der Mount Cook Nationalpark – die besten Sehenswürdigkeiten der Südinsel NeuseelandsHighlights Südinsel Neuseeland: Mount Cook

Der Mount Cook Nationalpark ist ein Teil der neuseeländischen Alpen in Canterbury auf der Südinsel Neuseelands. Er ist besonders bekannt für seinen unglaublich schönen Sternenhimmel, den ihr bei nächtlicher Dunkelheit wunderbar beobachten könnt. Besonders beliebt durch hohe Berggipfel, Gletscher und Dauerschneefelder, sind alpine Sportarten wie Bergsteigen, Wandern oder Skifahren. Die Bergwanderwege führen durch duftende Kräuterfelder zu klaren Bergseen und bieten euch tolle Aussichten auf die Gletscher. Der 27km lange Tasman-Gletscher ist ein beindruckendes Element der Umgebung. Bergtouren und Gletscherbesichtigungen ermöglichen euch einen hautnahen Einblick in die Natur des Nationalparks. Mit dem Hubschrauber oder einem Kufenflugzeug könnt ihr die Gegend aus einer ganz anderen Perspektive erleben. Die unwirklichen, milchigen Seen an den Füßen der Berge verleihen dem Mount Cook Nationalpark eine einzigartige Charakteristik.

Erfahrt mehr über den Mount Cook Nationalpark  Touren zum Mount Cook


8. Milford Sound – das achte WeltwunderHighlights Südinsel Neuseeland: Milford Sound

Der 15 km lange Fjord des Milford Sound erstreckt sich an der westlichen Küste der Südinsel Neuseelands und gilt als eines der schönsten, wenn auch regenreichsten Gebiete der Welt. Er wird oft mit dem Doubtful Sound verglichen und hat den besonderen Vorteil, dass er leichter zu erreichen ist. Mit seiner spektakulären Natur, den bis zu 1.200 m hohen Felswänden und den Unmengen riesiger Wasserfälle, gehört er bereits zum UNESCO Weltkulturerbe und lockt täglich tausende Besucher an. Besonders beliebt bei Wanderfreunden und Backpackern ist der Milford Track, der als schönster Wanderweg der Welt beschrieben wird. Der Milford Sound bietet euch aber auch jede Menge andere tolle Erkundungsmöglichkeiten: Ihr könnt auf Bootstouren die gigantischen Felswände vom Wasser aus bestaunen oder selbst Kanufahrten unternehmen. Auch unter Wasser gibt es jede Menge zu erkunden. In der trocken zugänglichen Unterwasserbeobachtungsstation und an den unterschiedlichen Tauchplätzen bekommt ihr unter Anderem einige der besonderen schwarzen Korallen zu sehen. Auch für die Tierwelt ist der Milford Sound der perfekte Ort zum Leben. Robben, Haie, Delfine und sogar Pinguine fühlen sich in dem einzigartigen Fjord zu Hause – ein echtes Paradies.

Erfahrt mehr über den Milford Sound  Findet Eure passende Milford Sound Tour


9. Die Te Anau Caves – die Highlights der Südinsel NeuseelandsHighlights Südinsel Neuseeland

Die Te Anau Caves sind Teil eines größeren Höhlensystems in Southland auf der Südinsel Neuseelands. Über Stege und Treppen könnt ihr die unterirdischen Gänge mit Leichtigkeit erkunden. Schon im vorderen Teil sind einige Glowworms anzutreffen, die ihr aber nicht mit den deutschen Glühwürmchen verwechseln dürft. Es handelt sich dabei um Pilzmückenlarven, die von der Decke herabhängen und ein bläuliches Licht abgeben. Den hinteren Teil könnt ihr vom Wasser aus mit einem Boot besichtigen (eine faszinierende Tour!). Dort trefft ihr den größten Teil der leuchtenden Würmchen an.  Tropfsteine sind durch das geringe Alter des unterirdischen Systems eher weniger vorhanden. Im höchsten Teil der Caves stürzt ein Wasserfall aus 20m in die Tiefe – dieser Anblick ist auf jeden Fall sehenswert. Wenn ihr auch den Doubtful Sound besuchen wollt, könnt ihr ein Doubtful Sound & Te Anau Caves Kombi-Ticket kaufen, so spart ihr bares Geld!

Erfahrt mehr über Te Anau Kauft Eure Tickets für die Te Anau Caves hier

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und dir – im Einklang mit deinen Browser-Einstellungen – Werbemitteilungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten erklärst du dich mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies kannst du bitte unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Mehr Informationen OK