Great Walks: Die Tracks der Südinsel

Bild vom Autor Charlotte
Charlotte
23. April 2017
0 Bewertungen

Die Great Walks gehören zu den beliebtesten Wanderwegen Neuseelands. Die atemberaubende Natur der Südinsel ist wie geschaffen fürs Wandern, deswegen findest du hier ganze sechs der insgesamt neun Great Walks. Selbst wenn du noch nicht so richtig wandererfahren bist: Diese Multiday-Tracks sind bestimmt auch für dich zu meistern!

In diesem Artikel stelle ich dir die sechs Great Walks der Südinsel vor. Wenn du mehr über die Great Walks erfahren willst, lies unbedingt auch meinen Artikel über die Tracks der Nordinsel!

Die Great Walks Neuseelands

Teil 2: Die Südinsel

Abel Tasman Coast Track

Diesen Track findest du im „hohen Norden“ der Südinsel, in der Region Nelson-Marlborough. Hier liegt etwas oberhalb der Golden Bay einer der (wie ich finde) schönsten Nationalparks Neuseelands.

Der Abel Tasman Nationalpark ist für seine zauberhaften Buchten, strahlend blaues Wasser und goldgelbe Sandstrände bekannt. Auf dem Abel Tasman Coast Track wanderst du an der Küste des Parks entlang und entdeckst diese und weitere Highlights auf einer 3 bis 5 Tage langen Wanderung.

Der Abel Tasman Coastal Track ist 60 km lang und auch für Wanderanfänger ein toller Trip. Der Weg ist gut ausgebaut und führt durch relativ ebenes Terrain. In regelmäßigen Abständen triffst du auf gut gepflegte  Campingplätze und Wanderhütten zum Übernachten. Diese Unterkünfte müssen, wie alle Übernachtungsmöglichkeiten der Great Walks, vorab gebucht werden. So kann dir keiner dein Bett wegschnappen, allerdings solltest du gerade im Sommer bereits mehrere Wochen im Voraus zeitig buchen.

Heaphy Track

Der Heaphy Track befindet sich im Kahurangi Nationalpark, dem „Nachbarn“ des Abel Tasman Parks. Der Heaphy Track schlängelt sich über 78.4 km von Karamea an der West Coast bis hinüber zur Golden Bay durch dichten Busch. Um ihn zu bewältigen brauchst du ca. 4-6 Tage.

Der Heaphy Track ist das ideale Waldabenteuer für deine Neuseelandreise. Verwunschener nativer Busch, riesenhafte Farne und sogar eine seltene fleischfressende Schneckenart gibt es hier zu entdecken! In der Nacht hörst du vielleicht einen der Great Spotted Kiwis schreien, die im Kahurangi zu Hause sind!

Der Heaphy Track ist sorgsam angelegt worden und wird als einfacher Track eingestuft. Ein bisschen Ausdauer solltest du für diese Wanderung aber mitbringen: Den gesamten ersten Tag auf dem Track geht es nämlich konstant bergauf, am dritten Tag genau so lange wieder bergab.

Routeburn Track

Eine ganz andere Landschaft als auf den beiden vorangegangenen Tracks erwartet dich auf dem Routeburn Track. Dieser alpine Great Walk führt dich durch die wettergegerbte Berglandschaft Otagos. Hier ist nichts zu sehen vom typisch neuseeländischen Farngebüsch: Auf dem Routeburn Track wanderst du durch dramatisch zerklüftete Gebirgslandschaften, vorbei an grellblauen Gletscherseen, Wasserfällen und kristallklaren Flüssen.

Die spektakuläre Wanderung ist 32 km lang und nimmt 2 bis 4 Tage in Anspruch.

Am ersten Tag wanderst du stetig bergan, die nächsten Tage geht es nur ganz sanft wieder talwärts. Du wirst also viel Zeit dazu haben, die wunderschöne Aussicht zu genießen

Kepler Track

Der Kepler Track. Du findest es langweilig, tagelang durch eine immer gleiche Szenerie zu wandern? Dann ist der Kepler Track der Great Walk deiner Wahl! Auf diesem Wanderweg erwartet dich eine gute Portion Abwechslung. Es geht durch alpine Gebirgslandschaften und die für Fjordland typischen Mischwälder, bis hin zu baumlosen Sumpfgebieten.Auf dem Weg entdeckst du die Luxmore Caves und Wasserfälle, die köstliches Trinkwasser führen. Achtung: Du solltest stets ein Auge auf deine Ausrüstung haben, sonst könnte ein kecker Kea im Handumdrehen deinen Wanderrucksack in seine Einzelteile zerlegen.

Den Kepler Track zu wandern dauert 3 bis 4 Tage. Bei diesem 60 km langen Great Walk handelt es sich um einen Rundweg. Du musst dir also keine Gedanken darüber machen, wie du am Schluss zu deinem Auto zurückkommst!

Milford Track

Der Milford Track ist der König der Great Walks. Leidenschaftliche Wanderer aus aller Welt fliegen nach Neuseeland, nur um diesen Weg beschreiten zu können. Der Milford Track gilt als einer der spektakulärsten Wanderwege weltweit – dementsprechend schnell sind die Hüttentickets ausgebucht. Wenn du den Milford Track wandern möchtest, musst du bereits Monate vorher einen Platz in den Hütten ergattern.

Der Milford Track ist 534 km lang, um ihn zu wandern brauchst du vier Tage.

Ausgangsbasis deiner Wanderung ist das Örtchen Te Anau. Die letzte Ortschaft vor dem unbewohnten Fjordland Nationalpark is gut gefüllt mit Touristen aus aller Welt, die den Park und den legendären Milford Sound zu Fuß, oder per Tour kennenlernen wollen. Wenn dir noch etwas für deinen großen Trip fehlt, bekommst du es garantiert in den vielen Outdoorshops, genauso wie nützliche Tipps im DOC-Center oder der iSite. Dein erster Tag startet mit der Bootsfahrt über den Lake Te Anau. Dieser See ist der größte im gesamten Fjordland Nationalpark. Deshalb dauert die Überfahrt etwas und es wird am ersten Tag nur ca. eine Stunde gewandert.

Richtig ans Werk geht es die nächsten Tage, wenn du die Bergkette erklimmst, in die ein Gletscher vor langer Zeit den Milford Sound hineinfraß. Im Mackinnon Pass wanderst du durch alpine Landschaften, an Tag vier geht es durch ein Märchenland aus Bächen und Wasserfällen.

Rakiura Track

Streng genommen gehört der Rakiura Track gar nicht mehr zu den Great Walks der Südinsel: Er liegt auf Stewart Island, Neuseelands „dritter Hauptinsel“. Den 32 km langen Rundweg bewältigst du in ca. 3 Tagen.

Stewart Island ist ein wilder, einsamer Ort. Nur einen einzigen Ort gibt es hier, fast die gesamte Insel ist Teil des Rakiura Nationalparks.

Der Rakiura Track ist 32 km lang und ebenfalls eine Rundwanderung. Am ersten Tag der insgesamt 3 Tage langen Wanderung geht es an der Ostküste Stewart Islands über windgepeitschte Strände und über eine Hängebrücke, an Tag zwei und drei wanderst du durch saftig grünen Urwald, bis du schließlich das kleine Städtchen Oban erreichst.

Gerade wenn du ein Vogel-Liebhaber bist, ist diese Wanderung das richtige für dich. Höre Kiwi-Schreie in der Nacht und beobachte viele einheimische Vögel, zum Beispiel Pinguine und bunte Sittiche in freier Wildbahn.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Informationen OK