Neuseeland ist ein Wanderland – ganz klar! Fast an jeder Ecke gibt es hier kurze und lange Wanderwege. Während auf manchen aufwändig Holzplatten und Geländer verbaut wurden, musst du dich auf anderen durch dichtes Dickicht schlagen. Egal ob du auf einen bequemen Spaziergang oder eine mehrstündige Querfeldein-Tour aus bist, in Neuseeland musst du garantiert nie lange suchen!

Eine mehrtägige Wandertour gehört zu den Must-Dos für deinen Neuseelandtrip. Sowohl für Trekking-Einsteiger, als auch für erprobte Wanderfans eignen sich die berühmten Great Walks.

Jeder der insgesamt neun Wanderwege führt durch einzigartiges, abwechslungsreiches Terrain und führt dich an die schönsten Orte Neuseelands. Dabei kannst du dir stets sicher sein, dass am Ende des Wandertages eine warme Hütte mit Schlafplatz oder ein Campingplatz auf dich wartet. Die Great Walks werden  außerdem überdurchschnittlich gut gepflegt und überwacht. Verloren gehen ist unmöglich!

In diesem Artikel stelle ich dir die drei Great Walks der Nordinsel vor. So kannst du dir ganz bequem deinen Favoriten heraussuchen und deine Wanderung planen!

Die Great Walks Neuseelands

Teil 1: Die Nordinsel

Auf der Nordinsel findest du drei der insgesamt neun Great Walks.

Lake Waikaremoana

Der Track am Lake Waikaremoana liegt in der Nähe der Bay of Plenty und des East Cape im Urewera Nationalpark.

Die Wanderung dauert ca. 3-4 Tage und ist ca. 46 km lang.

Du wanderst am wunderschönen Lake Waikaremoana durch dichten Regenwald, durchwatest kristallklare Bäche und machst Rast am ruhigen Seeufer – wenn du willst, kannst du hier ein erfrischendes Bad nehmen!

Am ersten Tag heißt es Zähne zusammenbeißen, wenn du die Bergkette erklimmst, die den See umgibt. Der anstrengende Aufstieg lohnt sich aber: Von dort oben hast du eine hinreißende Aussicht! Am zweiten Tag kletterst du hinab zum Seeufer, wo du die zweite Hälfte des Tracks in größtenteils flachem Gelände wanderst. Insgesamt gibt es fünf Hütten entlang des Tracks, in denen du übernachten kannst.

Dieser Great Walk ist perfekt für dich, wenn du die Natur der Nordinsel in vollen Zügen genießen möchtest. Zu sehen gibt es unter anderem einen Wasserfall, in der Nacht kannst du vielleicht den hohen Schrei eines Kiwis hören.

Tongariro Northern Cirquit

Der Tongariro Northern Cirquit ist eine Rundwanderung durch den Tongariro Nationalpark in der Region der Central North Island. Dieser Track ist nicht zu verwechseln mit dem ebenfalls sehr beliebten Tongariro Alpine Crossing. Zum Teil überschneiden sich die Routen, für das Tongariro Alpine Crossing brauchst du allerdings nur ca. 6-8 Stunden.

Auf dem Tongariro Northern Cirquit wanderst du drei bis vier Tage lang wanderst du durch surreal wirkende Vulkanlandschaft, die es in dieser Form ausschließlich an diesem Ort in Neuseeland zu sehen gibt.

Der Wanderweg ist 43 km lang, ihn zu bewandern dauert ca. 3-4 Tage.

Auf dem Track geht es über weite Felder aus Vulkangestein, du siehst Mount Ngauruhoe aus nächster Nähe, den Vulkan, der in den „Herr der Ringe“-Filmen den legendären Schicksalsberg/Mount Doom darstellte. Am zweiten Tag erreichst  du die kristallklaren Emeraldlakes. Der Ausblick auf diese knallblauen Seen war einer der fantastischsten Panoramen, die ich auf meiner Reise gesehen habe!

Die letzten zwei Tage geht es größtenteils durch lichten Laubwald, du wanderst entlang sprudelnder Bäche, gegen Ende der Wanderung triffst du auf die imposanten Taranaki Falls.

Dieser Great Walk ist perfekt für dich, wenn dich der Charme zerklüfteter Vulkanlandschadten fasziniert. Hier lernst du Neuseeland von einer anderen Seite kennen!

Mit etwas Glück erspähst du vielleicht sogar einen der seltenen Neuseeland-Falken!

Whanganui Journey

Die Whanganui Journey findest du nur wenige Kilometer westlich vom Tongariro Northern Cirquit im Whanganui Nationalpark.

Die Whanganui Journey ist eigentlich gar kein Great Walk: Im Grunde musst du keinen einzigen Meter der Route zu Fuß zurücklegen! Bei der Whanganui Journey handelt es sich  um eine Wasserwanderung. Mit dem Kajak folgst du dem Whanganui River quer durch den Nationalpark und entdeckst die Natur der Taranaki-Region aus einem ganz neuen Blickwinkel.

Die Strecke ist ca. 145 km lang. Du brauchst mit dem Kajak ca. 5 Tage, um die Whanganui Journey zu bewältigen. Verpasse nicht die mystische „Bridge of Nowhere“, die etwas abseits der Hauptroute liegt – fast geisterhaft mutet diese Autobrücke an, die fernab von Straßen oder Ortschaften den Whanganui River überspannt.

Genau wie bei den anderen Great Walks endet jeder „Wander“-Tag an einer Campinghütte, in der du warm und geschützt vor Wind und Wetter die Nacht verbringen kannst.

Für die Whanganui Journey solltest du Kajak-Erfahrung mitbringen. Am Tag legst du zwischen 21 und 57 Kilometern zurück: Das ist nur etwas für geübte Paddel-Arme!

Die Vorbereitung

Alle Hütten, in denen du während deiner Wanderung übernachten möchtest, müssen im Voraus gebucht werden. Das kannst du zum Beispiel in den Büros des Department of Conservation (DOC) in den umliegenden Orten tun!

Wenn du noch kein erprobter Wanderer bist, lasse dich vor Antritt des Tracks in einem Fachgeschäft beraten. Die richtige Ausrüstung ist auf einem Mehrtagestrip die halbe Miete! Gute Wanderkleidung und ein bequemer Rucksack gehören genauso dazu wie angemessener Proviant und genügend Wasser.

Du möchtest auch auf der Südinsel wandern gehen? Dann schau dir unbedingt auch „Great Walks – Die Tracks der Südinsel“ an!

Viel Spaß auf deinem Great Walk!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und dir – im Einklang mit deinen Browser-Einstellungen – Werbemitteilungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten erklärst du dich mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies kannst du bitte unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Mehr Informationen OK