Du planst den großes Neuseeland-Abenteuer: Ein Flug um die halbe Welt und einige Wochen oder Monate in einem Land, das mit mehr Naturwundern als Einwohnen aufwarten kann. Aber mit was für einem Land hast du es eigentlich zu tun?

In diesem Artikel habe ich dir einige interessante Fakten über Neuseeland zusammengestellt. Viel Spaß beim Lesen!

Neuseeland (Aotearoa) im Überblick

Neuseeland besteht aus zwei Hauptinseln, der Nord- und der Südinsel. In den Buchten und vor der Küste des Festlandes liegen viele weitere kleine und große Inseln. Stewart Island an der Südspitze der Südinsel ist die größte von ihnen und bekannt für ihre atemberaubende Landschaft und die stattliche Kiwi-Population.

Wenn du beide Hauptinseln bereisen möchtest, solltest für Witterungen aller Art gerüstet sein. Die Neuseeländer sagen: „In unserem Land erlebt man oft alle vier Jahreszeiten an einem Tag“ – und das stimmt!

Die Nordinsel kommt das ganze Jahr über mit mildem Wetter daher. Riesige Farne und Palmen gedeihen im subtropischen Klima des hohen Nordens bestens. Die Mitte und das südliche Ende der Nordinsel ist für neuseeländische Verhältnisse eher dicht besiedelt und wird viel für die Landwirtschaft genutzt. Die Landschaft hier erinnert vielerorts an deutsches Hügelland.

Auf der Südinsel Neuseelands musst du dich auch im Sommer auf kühlere Temperaturen gefasst machen. Die Nähe zum Südpol macht sich durch lange Winter, wechselhaftes Wetter und frische Sommer bemerkbar. Mit ihren schier endlosen Wäldern und geradezu märchenhaften Berglandschaften bietet die Südinsel eine spektakuläre Kulisse für Wanderungen.

Wetter und beste Reisezeit für Neuseeland

Lies hier mehr über das neuseeländische Wetter und die idealen Reisezeiten für Neuseeland.

 

Die Entdeckung Neuseelands

In den Legenden der Maori war es der polynesische Entdecker und Kapitän Kupe, der Neuseeland entdeckte. Bereits im ersten Jahrtausend n. Chr., lange bevor die Europäer einen Fuß auf Neuseelands Inseln setzten, segelte Kupe auf das noch unbekannte Land zu. Laut der überlieferten Geschichten war es seine Frau, die die Wolken über der Landmasse als Erste sichtete. Überrascht rief sie: „He Ao, he Aotea, he Aotearoa!“ – „ Eine Wolke, eine weiße Wolke, eine lange weiße Wolke!“

So kam Neuseeland, oder Aotearoa, zu seinem Namen.

Viele Jahrhunderte lang lebten die ursprünglichen Entdecker Neuseelands ungestört in ihrem Inselparadies, bis schließlich die ersten Europäer zu ihnen stießen.

Abenteurer und Auswanderer

Die Geschichte Neuseelands ist im Vergleich zu der Deutschlands recht kurz: Zwar erreichte bereits 1642 der Niederländer Abel Tasman das unentdeckte Land, ergriff aber schnell wieder die Flucht, nachdem einige Maori-Krieger mehrere Mitglieder seiner Mannschaft ermordet hatten. Daheim in den Niederlanden berichtete Tasman von einem neu entdeckten Land, das „Nova Zeelandia“ genannt wurde. Entmutigt von dem blutigen Zusammentreffen mit den Maori wurde jedoch vorerst keine weitere Expedition in den Pazifik gestartet, das Inselreich geriet in Vergessenheit.

Erst 1769 legte Kapitän und Entdecker James Cook mit seinem Segelschiff „Endeavour“ an der Osküste der Nordinsel an. Cook und seine Crew setzten sich gebührend mit dem nun wiederentdeckten Land auseinander, erstellten Karten, begegneten den Maori (diesmal erfolgreich) und trugen Wissen über Landschaft, Fauna und Flora Neuseelands zusammen.

Als sich die Nachricht Cooks in Europa verbreitete, ein wahres Paradies sei im Pazifik gefunden worden, verließen schon bald Wal- und Robbenfänger, später auch Bauernfamilien und Missionare ihre Heimat, um in Neuseeland ein neues Leben anzufangen.

Die ernsthafte Besiedlung Neuseelands durch Europäer begann in den ersten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts. Der Wert des Kauri-Baumes und seines Harzes wurde entdeckt, die Einwanderer begannen mit der Landwirtschaft und verbreiteten sich schnell über beide Inseln.

Land und Leute

Das Land selbst ist etwa zwei Drittel so groß wie Deutschland, allerdings um ein vielfaches dünner besiedelt. Auf einer Fläche, auf der bei uns über 50 Mio. Menschen Platz finden, leben in Neuseeland nur knapp 4,5 Mio. Einwohner.

Auf der Nordinsel lebt mit ca. 3,5 Mio. Einwohnern der größte Teil der neuseeländischen Bevölkerung. Die Landschaft hier wird für die Agrarwirtschaft genutzt, viele Exportartikel wie Holz, Kiwis und Avocados, Meeresfrüchte und Fisch werden hier angebaut bzw. produziert. Außerdem grasen viele Tausend Kuhherden auf saftigen Weiden inmitten einsamer Hügellandschaften. Ein großer Teil der Nord-Neuseeländer ist im „Dairy farming business“ tätig, auf ihre gute neuseeländische Milch sind die Milchbauern sehr stolz.

Die für Neuseeland typischen Heerscharen an Schafen findest du eher auf der Südinsel. Nur ca. eine Million Neuseeländer lebt verstreut auf der Südinsel, die mit über 150.000 Quadratkilometern sogar etwas größer ist, als die Nordinsel. Die größte Stadt der Südinsel ist Christchurch mit ca. 340.000 Einwohnern. Ein interessanter Fun-Fact: Bereits bevor Großbritannien ernsthaft mit der Besiedlung der Region begann, wurde das gesamte Stadtgebiet Christchurchs bis ins letzte Detail durchgeplant. Das erklärt die saubere Raster-Struktur der Innenstadt sowie die fast ausschließlich britischen Straßennamen.

Neuseelands Bevölkerung besteht aus einem bunten Mischmasch von Polynesiern, Asiaten und Europäern. Vor allem Schotten, Engländer und Niederländer findet man hier en Masse. Etwas über die Hälfte aller Neuseeländer hat europäische Wurzeln. Die Maori, das Urvolk Neuseelands, machen ca. 15% der Bevölkerung aus.

Nach wie vor strömen von überall her neue Einwanderer auf die grünen Inseln. Etwas weniger als ein Viertel der Bewohner Neuseelands ist in einem anderen Land geboren worden.

Neuseeland: die wichtigsten Städte und Regionen

Auf der Nordinsel solltest du folgende Orte besucht haben:

Northland & die Bay of Islands: Einsamkeit, wunderschöne Natur und bezaubernde Strände

Auckland: Genieße urbanes, entspanntes Citylife am Hauraki Gulf

Coromandel Peninsula: Ein Outdoor-Pardies sondergleichen: Wandern, radeln, baden, angeln in einem der schönsten Landstriche der neuseeländischen Nordinsel

Matamata: Hobbingen lässt grüßen! Besichtige hier das berühmte Filmset der Herr der Ringe-Verfilmungen

Waitomo: Weltberühmte Glühwürmchenhöhlen, die du mit dem Kajak oder zu Fuß besichtigen kannst.

Tauranga und Whakatane: Süd-Früchte im Überfluss, das ist die Bay of Plenty! Bewandere einen aktiven Vulkan, schwimme mit Delfinen und vieles mehr!

Lake Taupo: Wandern um den See oder im Tongariro National Park: Ein Must-do auf Neuseelands Nordinsel!

Rotorua: Geysire, Schwefelpools und eine Menge zu entdecken!

Wellington: Neuseelands Hauptstadt. Nimm hier die Fähre um auf die Südinsel zu fahren

Diese Orte sind ein Muss auf der Südinsel

Abel Tasman Park: Nirgendwo kannst du schöner Wandern oder Kajakfahren!

Nelson & Golden Bay: Traumhafte Meeratmosphäre und Seevögel en Masse

Kaikoura: Die Hochburg des Whale- und Dolphinwatchings

Christchurch: Die Metropole der Südinsel mit lebendiger Geschichte

Mount Cook: Der höchste Berg Neuseelands, die Top-Adresse für ambitionierte Wanderer!

Queenstown: Bringe dein Herz zum Rasen! Hier warten nicht nur tolle Outdoor-Aktivitäten, sondern auch eine atemberaubende Landschaft auf dich.

Southland: Die südlichste Region Neuseelands. Triff hier auf Pinguine, Wale und -mit etwas Glück- Kiwis!

Fjordland, Milford Sound: Wandere durch fast surreal wirkende Landschaften oder befahre die Fjorde mit dem Boot.

Franz-Joseph-Gletscher: Entdecke zu Fuß oder aus der Luft das ewige Eis!

Hier findest du die City-Guides der Orte und Städte in Neuseeland:

Neuseelands Sehenswürdigkeiten der NordinselDie Highlights der Nordinsel Neuseelands sind so vielfältig wie Neuseeland selbst. Damit ihr bei eurer...MEHR LESENNeuseeland Rundreise – die Südinsel in 3 WochenNachdem wir mehrere Monate durch Australien gereist sind, haben wir unseren Trip mit einer wunderschönen...MEHR LESENDer Sky Tower AucklandDer Sky Tower Auckland ist das höchste Gebäude der südlichen Hemisphäre und deshalb sogar im...MEHR LESENUnsere Tour zu den Te Anau Glowworm CavesNachdem wir von unserer wunderschönen Tour zum Doubtful Sound heimgekehrt sind, haben wir noch die...MEHR LESENDie Regionen der Südinsel in NeuseelandDie Südinsel Neuseelands ist in insgesamt fünf Regionen aufgeteilt. In diesem Artikel möchte ich dir alle...MEHR LESENDie Nationalparks der SüdinselZehn Nationalparks gibt es insgesamt auf der Südinsel Neuseelands. Hier habe ich dir einen Überblick...MEHR LESENDie West Coast – Das Land der JadeDie West Coast ist ein einsamer, aber zauberhafter Landstrich mit vielen Geheimnissen die darauf warten,...MEHR LESENKaikoura: Delfine, Wale, Strand und MeerDas ehemalige Fischerdörfchen Kaikoura ist Neuseelands Whale-Watching-Hauptstadt! Vor der Küste der Kleinstadt tummeln sich Heerscharen...MEHR LESEN
 
Weitere Artikel laden

Ein Hin-und-Her der Hauptstädte

Hauptstädte gab es im Laufe der Jahrhunderte gleich mehrere.

In den Jahren der Kolonialisierung siedelten sich viele europäische Auswanderer im hohen Norden Neuseeland an. An der Bay of Islands entstand Russell, eine florierende Hafenstadt. 1840 wurde auf der anderen Seite der Bucht der Vertrag von Waitangi unterschrieben: Neuseeland war nun offiziell eine britische Kolonie – eine Hauptstadt musste her! Russell wurde zur ersten Hauptstadt Neuseelands ernannt.

Bereits nach nur 9 Monaten wurde Russell 1841 von Auckland abgelöst. Heute leben ca. 1,4 Mio. Menschen in Auckland, damit wohnt rund ein Drittel der Landesbevölkerung in Neuseelands Mega-City!

1862 löste Port Nicholson, das später ein Teil des heutigen Wellingtons wurde, Auckland als Hauptstadt ab.

Wellington ist bis heute die Hauptstadt Neuseelands. Zwar ist die Stadt am Südende der Nordinsel mit nur knapp 200.000 Einwohnern wesentlich kleiner als Auckland, aber zentraler gelegen.

Die Sprache

Im Wesentlichen klingt der neuseeländische Dialekt wie ein gleichmäßiger Mix aus britischem und australischem Englisch.

Im Laufe der Zeit haben sich bestimmte Slangworte ins neuseeländische Englisch eingeschlichen, die mich als Besucher im Gespräch mit Kiwis gehörig ins Stolpern gebracht haben.

Einige Ausdrücke haben es aus Australien übers Meer geschafft, andere stammen noch aus Einwandererzeiten. Hier eine kleine Auswahl der schönsten Kiwi-Worte:

Jandals:  Jandals sind Flipflops. Der Begriff steht für „japanese sandals“ und ist ein absolut neuseeländisches Wort. In den Sommermonaten führt kein Weg an Jandals vorbei, kaum ein Neuseeländer übersteht die heiße Zeit ohne die kultigen Zehentrenner.

die-besten-sehenswuerdigkeiten-neuseelands-te-paki-duenen-ninety-miles-beach-161116231121001

Pudding: Nach dem Abendessen gibt es Pudding – auch wenn es nicht immer tatsächlicher Pudding sein muss. Desserts aller Formen und Farben werden in Neuseeland als Pudding bezeichnet.

Tea: Jetzt wirds kompliziert: Während „morning tea“ tatsächlich genau das ist, nämlich eine Tasse Tee mit optionalem Knabberkram dazu, verstehen die Neuseeländer unter „afternoon tea“ oder nur „tea“ das Abendessen. Wenn die Frage also lautet „What are we having for tea?“, muss die Antwort nicht Zucker und Milch heißen. Steak oder Nudeln gehen auch 😉

Lollies: Bonbons bzw. Naschereien aller Art sind Lollies. (Wird auch so im Supermarkt ausgeschildert!)

Barbie: Gemeint ist nicht die Plastikpuppe. In Neuseeland wird alles verniedlicht: Barbecue (Grill) wird zum „Barbie“, Biskuits (Kekse) zu „Bikkies“, Breakfast zu „Brekkie“. Irgendwie süß!

Die zweite offizielle Landessprache, Maori, hört man übrigens nur selten auf Neuseelands Straßen. Maori wird in den meisten Schulen als Fach unterrichtet und ab und zu stimmt jemand ein Lied auf Maori an. Die Familien, die daheim Maori sprechen, bleiben aber in Gesellschaft europäisch-stämmiger Kiwis eher beim gängigen Englisch.

Ich hoffe dir hat dieser Artikel gefallen! Einige Fakten über Neuseeland sollte doch jeder Neuseelandreisende in Petto haben. Viel Spaß bei deinem Abenteuer!

Reiseplanung Neuseeland

Lies hier wie du dich am besten auf deinen Neuseeland-Trip vorbereitest und was in deinem Koffer auf keinen Fall fehlen darf.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und dir – im Einklang mit deinen Browser-Einstellungen – Werbemitteilungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten erklärst du dich mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies kannst du bitte unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Mehr Informationen OK