Der Catlins Forest Park liegt zwischen Dunedin und Invercargill am südlichsten Ende der Ostküste der Südinsel. Neben dem Fjordland National Park mit seinen spektakulären Sounds und undurchdringlichem Buschland gehören die Catlins für mich zu den reizvollsten Landstrichen in Neuseelands Süden.

Warum, erfahrt ihr in diesem Artikel!

Die Catlins – Eine einsame Idylle

Im Gegensatz zu den rauen Fjordlands oder der wilden Stewart Island kommen die Catlins recht lieblich daher. Bis zum Horizont siehst du Schafe weiden, Seelöwen spielen an felsigen Klippen oder sonnen sich auf Stränden. Zwischen Anfang Januar und Ende Februar kann es hier richtig sommerlich werden, dann erinnern die Catlins an die warmen Regionen der Nordinsel.

Hier am Südende Neuseelands ebben die Touristenströme ab, die wenigen winzigen Orte wirken verschlafen, ab und zu findet man irgendwo im Nirgendwo ein gemütliches Hostel oder einen kleinen Campingplatz.

Wenn du hier am Abend oder am frühen Morgen über die schmalen Highways oder Schotterpisten kurvst, begegnest du mitunter stundenlang keiner Menschenseele, auch tagsüber bleibt es ruhig auf den Straßen. Nachts teilst du die Straße mit den vierbeinigen Bewohnern der Catlins: Ganze Opossum-Rudel, Igel, Hasen und Rehe kreuzen deinen Weg.

Wenn du dich für ein paar Tage von der Zivilisation verabschieden willst, findest du in den Catlins ein Paradies, in dem Strände, schöne Wanderwege und eine spannende Tierwelt darauf warten, von dir entdeckt zu werden

Die Curio-Bay: Der schönste Winkel der Catlins

Selbst wenn deine Zeit knapp bemessen ist und du die Catlins nur einen Tag lang besuchen kannst: Die Curio Bay darfst du dir nicht entgehen lassen!

Viele einzigartige Sehenswürdigkeiten der Catlins liegen hier dicht beinander. Abgesehen davon ist diese Gegend einfach traumhaft friedlich und die Sonnenuntergänge wunderschön.

Die Highlights rund um die Curio Bay

Porpoise Bay

Porpoise Bay nahe des kleinen Ortes Waikawa ist eine Bucht mit einem sichelförmigen, feinen Sandstrand. Weil die Porpoise Bay eine sehr große Öffnung zum Ozean hat, die dem Strand direkt gegenüber liegt, entsteht hier eine fantastische Surferwelle!

Zur einzigartigen Surf-Location machen die Purpoise Bay allerdings ihre wilden Bewohner…

Hectordelfin und Gelbaugenpinguin: Ein seltenes Duo

Die Porpoise Bay ist das zu Hause eines extrem seltenen Meeresbewohner : In der Bucht lebt der Hectordelfin, die seltenste Delfinart Neuseelands!

Nur noch ca. 2.000 Exemplare gibt es auf der ganzen Welt – und in der Porpoise Bay kannst du mit ihnen schwimmen! Nirgendwo anders halten sich Delfine dauerhaft so nah an der Küste und damit in Menschennähe auf! Wenn du am Strand sitzt, siehst du im Minutentakt die kleinen dunklen Flossen aus dem Wasser blitzen. Die flinken Kerle sind vorsichtig, aber auch neugierig, deswegen kommt es häufig vor, dass sich die Delfine auf wenige Meter an einen Menschen herantrauen, oder sogar mit den Surfern Wellen reiten!

Als Schwimmer oder Surfer in der Porpoise Bay solltest du den Delfinen jederzeit genügend Freiraum lassen und sie nicht jagen oder bedrängen. Die seltenen Tiere ziehen in der Bucht ihre Jungen groß, die neugierigen Zweibeiner stressen sie dabei oft ziemlich.  Wenn du lange genug still hältst und geduldig bist, werden sie sich dir aus freien Stücken nähern! Im Sommer sind die Delfine ständig in der Bucht zu sehen, im Winter allerdings nur sehr selten.

Eine weitere Rarität der Tierwelt findest du auf den abgelegenen Küstenabschnitten der Curio Bay: Gelbaugenpinguine. Geschätzt gibt es von den putzigen Vögeln nur noch ca. 1.500 Brutpaare. Damit ist der Gelbaugenpinguin die seltenste Pinguinart der Welt! Wenn du Glück hast bekommst du einen oder sogar mehrere Pinguine zu sehen, wenn du bei Dämmerung einen ihrer Koloniestrände besuchst.

Petrified Forest

Der Petrified Forest ist einer der Top-Spots fürs Penguin-Watching in der Curio Bay – und ein spektakuläres Naturwunder.

Vor ca. 170 Mio. Jahren löschte eine Flut aus vulkanischem Schlamm hier einen Küstenwald aus. Umgerissene Stämme und Stümpfe der prähistorischen Farne und Bäume wurden unter dem Schlick begraben und versteinerten. Die Überreste des Waldes haben eine unfassbar lange Zeit überdauert und sind noch heute zu sehen: Ein Phänomen, das man nur an wenigen Orten der Welt findet.

Noch heute ist die Holzstruktur in den Baumfossilien gut zu erkennen. Du darfst frei in diesem Relikt urzeitlicher Geschichte umherstreifen. Ein beindruckender Ort, der auf deiner To-Visit-Liste für die Catlins ganz oben stehen sollte! Der Petrified Forest liegt direkt an der Porpoise Bay, nur 150 Meter vom dortigen Campingplatz entfernt.

Slope Point – das windige Ende der Welt

Das der Hafenort Bluff der südlichste Punkt der Südinsel ist, ist ein Irrglaube. Tatsächlich ist es Slope Point, eine abgeschiedene Landspitze in den Catlins.

Hier unten am „Ende der Welt“ gibt es nichts weiter als einige verstreute Farmen, hügeliges Weideland und grasende Schafe. Zum südlichsten Punkt Neuseelands führt ein kurzer Spazierweg über eine Schafweide, bis an die Klippen. Meiner Meinung nach ist dieses Ende Neuseelands viel hübscher, als der populärere Stirling Point in Bluff!

Für die verwunschene Atmosphäre sorgen nicht zuletzt die skurrilen Bäume, für die Slope Point noch bekannter ist, als für seine geografische Lage: Weil der Wind hier immer aus einer Richtung bläst, wachsen die Bäume hier ausnahmslos in Windrichtung, bis hin zum letzten Blatt! Es sieht aus, als wäre für diese zähen Gewächse mitten im letzten Sturm die Zeit angehalten worden!

Die Anfahrt zur Curio Bay

Zwei Straßen führen in die Curio-Bay Region: Wenn dein Ziel die Porpoise Bay ist, nimm den gut ausgebauten, asphaltierten Niagara-Tokanui-Highway.

Wenn du die Haldane Bay und Slope Point sehen möchtest, fahre die Tokanui-Haldane-Road, bzw. Haldane-Curio-Bay-Road. Diese Straße führt auch zur Porpoise Bay und dem Petrified Forest, allerdings ist sie nicht asphaltiert.

Die Catlins werden von vielen Neuseeland-Besuchern kaum eines Blickes gewürdigt – mach diesen Fehler nicht und lass dir diese unterschätzte Idylle nicht entgehen! Wenn du mit Hector-Delfinen surfen, Pinguine beobachten oder einfach nur idyllische Einsamkeit genießen willst – auf in die Catlins!

Porpoise Bay
Petrified Forest
Adresse25 Mair Rd

Curio Bay 9884


Abends gibt es hier Gelbaugenpinguine zu sehen!
Slope Point
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und dir – im Einklang mit deinen Browser-Einstellungen – Werbemitteilungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten erklärst du dich mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies kannst du bitte unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Mehr Informationen OK