Die AT Hop Card, das elektronische Bahnticket für Auckland

Wenn du dich in erster Linie mit „Öffis“ durch die Stadt bewegen willst, rate ich dir dringend dazu, dir eine „AT Hop card“ anzuschaffen. Aucklander fahren fast ausschließlich mit dieser wiederaufladbaren Plastikkarte, Papierfahrkarten benutzt kaum einer. Selbst wenn du nur wenige Tage in Auckland verbringst, lohnt sich dieses E-Ticket sehr!

Ich möchte dir in diesem Artikel das AT Hop Card-System vorstellen und dir erzählen, welche Vorteile diese Karte mit sich bringt. Mir hat die AT Hop Card nämlich richtig viel Geld gespart!

So funktioniert die AT Hop Card

An einer Haltestelle mit einem Servicestand kaufst du dir eine AT Hop Card. Die Kosten dafür liegen bei 10 Dollar. Du kannst die Karte dann mit einem Betrag deiner Wahl aufladen lassen. Je nachdem, wie viel du Bahn, Bus und Fähre fahren willst, machen dabei verschieden hohe Beträge Sinn. Deine Karte bekommst du nach dem Laden sofort ausgehändigt und kannst damit losfahren.

Das Scanner-System

An Bahnhaltestellen,Fähren-Docks und in Bussen sind Scanner angebracht. Hier musst du dich mit deiner Hop-Card einloggen, indem du die Karte an den Scanner drückst und auf den „Piep“ wartest. Wenn du gefahren bist, loggst du dich an einem dieser Scanner genauso wieder aus. Der entsprechende Betrag wird dann von deiner Hop-Card abgezogen. Je nachdem, welche Ticketzonen du seit deinem „Log-in“ durchreist hast, wird mal ein kleiner, mal ein etwas größerer Betrag fällig. Mehr über die Preisstufen Aucklands erfährst du hier!

Wenn du noch nicht am Ziel deiner Reise angekommen bist und dich, z.B. nach dem Umsteigen,  an einem anderen Scanner abermals einloggst, gilt dein zuvor gelöstes Ticket weiterhin. Vorausgesetzt, zwischen dem Log-out im letzten Fahrzeug und deinem neuen Log-in sind nicht mehr als 30 Minuten vergangen.

Auf den Scannern wird angezeigt, wie viel Geld deinem Konto abgezogen wurde und wieviel noch übrig ist. So hat man immer im Blick, wann nachgeladen werden muss.

Auschecken nicht vergessen!

Achtung: Es ist wichtig, dass du das Ein- bzw. Ausloggen nicht vergisst. Die Hop-Cards werden wie reguläre Tickets regelmäßig kontrolliert. Wenn du deine Karte beim Verlassen eines Fahrzeugs  nicht über den Scanner ziehst, wird deiner Karte weiter Fahrtgeld abgebucht, weil du dich laut System noch im Bus bzw. in der Bahn befindest! Sowohl über Durchsagen, als auch über Plakate wirst du aber regelmäßig ans Ein- und Auschecken erinnert, dieses Malheur passiert also nicht so schnell.

Das Wiederaufladen geht entweder online oder direkt an einem Ticketschalter. Ich persönlich finde letzteres angenehmer: Einfach die Karte und den Barbetrag deiner Wahl über den Tresen schieben, das Geld gutschreiben lassen, fertig.

Britomart, das imposante Bahnhofsgebäude im City Center

Das sind die Vorteile:

  • Einzeltickets sind in Auckland nicht übertragbar auf andere Verkehrsmittel. Das bedeutet, dass du dir, wenn du von einem Bus in eine Bahn umsteigst, ein neues Ticket kaufen müsstest. Mit der „AT Hop card“ kannst du bis zu vier Stunden in eine Richtung fahren, ohne neu bezahlen zu müssen. (Das ganze gilt allerdings nur für den Landverkehr. Für Fähren müssen Extratickets gelöst werden.)
  •  Eine Fahrt, die du mit einer AT Hop card bezahlt hast, ist immer mindestens 20% günstiger als ein bar bezahltes Ticket! Die Kosten für die Karte hast du also ziemlich schnell wieder drin.
  • Die AT Hop card muss nicht beantragt werden, sondern kann direkt am Schalter der größeren Haltestellen gekauft und beladen werden. Viel einfacher als in Deutschland!
  • Du musst kein Bargeld aus den Taschen kramen, Münzen zusammenzählen und an Ticketschaltern warten, sondern hast dein Ticket immer dabei. Das kam mir als notorische Zuspätkommerin schon häufig sehr gelegen: Wenn ich in letzter Minute auf den Bahnsteig gehetzt kam, brauchte es nur die Karte, einen Scanner und einen kurzen Piep, dann konnte ich einsteigen.

Übrigens: Auch mit dem Skybus, der zwischen Flughafen und Citycenter verkehrt, kannst du mit der AT Hop Card günstiger fahren! Wenn du mehr über den Skybus und Aucklands Flughafentransfer lesen möchtest, gelangst du hier zu unserem passenden Artikel.

Die Karte lässt sich im Internet auf der Seite des AT (Auckland Transport) registrieren. Sollte sie verloren gehen oder geklaut werden, kannst du sie dort sperren lassen und bekommst dein verbliebenes Guthaben erstattet. Außerdem kannst du mit einer registrierten Karte auch das Wlan des Auckland Transport nutzen.

Wenn du nur einen Tag in Auckland bist

24 Stunden Auckland, da heißt es: So viel von der großen Stadt sehen wie möglich! Der „AT Hop Day pass“ kostet nur 18 Dollar und ist bis Mitternacht des Tages gültig, an dem er erstmals genutzt wurde.

Auch für Kurzbesuche ist die AT Hop Card also ein echter Spartipp und eindeutig eine Anschaffung wert.

Ich hoffe, dir hat dieser Artikel bei der Planung deines Auckland-Aufenthaltes geholfen!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und dir – im Einklang mit deinen Browser-Einstellungen – Werbemitteilungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten erklärst du dich mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies kannst du bitte unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Mehr Informationen OK